1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Corona im Rhein-Kreis Neuss: Aktuell 405 Infizierte - Inzidenz sinkt weiter

Corona im Rhein-Kreis Neuss : Aktuell 405 Infizierte - Inzidenz sinkt weiter

Im Rhein-Kreis Neuss ist aktuell bei 405 Menschen (Vortag: 426) eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen. 31 von ihnen (Vortag: 42) werden in einem Krankenhaus behandelt. Ein Überblick.

Unverändert 347 Menschen sind an den Folgen einer Infektion mit dem Coronavirus verstorben. Kreisweit 17 395 Personen (Vortag: 17 326) sind wieder von der Infektion genesen. Das teilt der Kreis mit.

Insgesamt wurden im Rhein-Kreis Neuss seit Pandemie-Beginn 18 147 (Vortag: 18 090) Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. Von den aktuell 405 Infizierten gehören 89 (Vortag: 96) der Gruppe der unter 20-Jährigen an. Zurzeit sind 500 Personen (Vortag: 566) als begründete Verdachtsfälle auf Empfehlung des Kreis-Gesundheitsamtes durch die jeweilige Stadt in Quarantäne gesetzt.

Die derzeit mit dem Coronavirus infizierten Personen verteilen sich wie folgt auf die Städte und die Gemeinde im Kreis:
Neuss: 178 (Vortag: 172)

Grevenbroich: 78 (Vortag: 84)

Dormagen: 42 (Vortag: 55)

Meerbusch: 45 (Vortag: 46)

Kaarst: 21 (Vortag: 23)

Korschenbroich: 22 (Vortag: 23)

Jüchen: 16 (Vortag: 18)

Rommerskirchen: 3 (Vortag: 5)

Insgesamt 127.946 Personen (Vortag: 127.854) haben im Impfzentrum und durch den mobilen Impfdienst des Rhein-Kreises Neuss bislang eine Impfung und 66 450 (Vortag: 63 044) bereits die Zweitimpfung gegen das Coronavirus erhalten.

  • Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie über das Coronavirus im Kreis Kleve wissen
  • Bleibt die Inzidenz stabil darf die
    Corona-Regeln in der Übersicht : Was hat im Rhein-Kreis Neuss geöffnet? Was ist erlaubt?
  • Symbolfoto
    Corona im Kreis Viersen : Sieben neue Corona-Fälle im Kreis Viersen

Der 7-Tage-Inzidenz-Wert des Robert Koch Instituts (RKI) liegt für den Rhein-Kreis Neuss bei 22,8 (Vortag: 25,5). Unter den im Kreisgebiet aktuell mit dem Coronavirus infizierten Personen ist bei 296 Fällen (Vortag: 321) die britische Viruslinie B.1.1.7 und bei einem Fall (Vortag: 1) die brasilianische Viruslinie B.1.1.28.1 nachgewiesen.

(NGZ)