Krefeld: Damen 40 von Blau-Weiß bleiben Regionalligist

Tennis : Damen 40 von Blau-Weiß bleiben Regionalligist

Die Herren 55 des TC RW Grefrath stehen vor dem Aufstieg. Die Herren 40 des TV 03 SG Krefeld sind abgestiegen.

(alg) Mit einem 5:4-Sieg gegen den ETB SW Essen beenden die Damen 40 des HTC BW Krefeld die diesjährige Tennissaison in der Regionalliga. „Unsere Zielsetzung haben wir erreicht, wir haben die Klasse gehalten“, sagte Mannschaftsführerin Dorit Kersten. Mit insgesamt vier Siegen belegt das Stadtwaldteam den vierten Tabellenplatz. Dieses Ziel haben die Herren 40 von Blau-Weiß nicht erreicht. Zwar gab es im Abschlussspiel der Regionalliga noch einen 6:3-Sieg gegen den TC SW Neu-Bottenbroich, doch war damit der Abstieg nicht zu vermeiden. Im Spitzenspiel unterlag Fernon Wibier gegen den ehemaligen Blau-Weiß-Bundesligisten Dennis van Scheppingen in zwei Sätzen.

Abgestiegen sind auch die Herren 40 des TV 03 SG Krefeld. Im entscheidenden letzten Saisonspiel der Niederrheinliga war der Gegner GW Oberkassel zu stark und gewann mit 6:3. Lediglich Mannschaftsführer Marc-Lothar Claesges gewann sein Einzel in

Den Klassenerhalt erreichten die Herren 50 des TK RW Kempen. Zwar ging das letzte Saisonspiel gegen den den TC 13 Düsseldorf mit 4:5 verloren, dennoch bleibt Kempen auf dem fünften Platz in der Niederrheinliga.

Sehr zufrieden sind die Damen 55 des CSV Marathon. Zwar gab es gegen den Tabellenführer Heißen Mülheim zum Abschluss eine 3:6-Neiderlage, doch das Klassenziel ist erreicht. „ Damit haben wird eine tolle Saison hinter uns und allen Grund zum Feiern“, sagte Mannschaftsführerin Marion Winzen. Der CSV Marathon steht auf dem zweiten Tabellenplatz der Niederrheinliga. Da es aber noch eine Hängepartie des derzeit Ligadritten GWR Büderich gibt, steht die endgültige Platzierung noch aus.

In der 1. Verbandsliga der Herren 55 gewann der TC RW Grefrath der Kreisderby gegen den CSV Marathon knapp mit 5:4. Den entscheidenden Punkt gewann das Doppel Rolf Giebels und Michael Theisen im Champions-Tiebreak mi 10:8 gegen das CSV-Team Rüdiger Weiß und Helmut Cronenberg. Grefrath bleibt somit Spitzenreiter und steht auf dem Sprung zur Niederrheinliga. Da die Begegnung des Tabellenzweiten TC Waldhof gegen den Baumberger TC noch aussteht, muss der möglich Aufstieg noch warten. Sollte Waldhof nicht höher als 6:3 gewinnen, kann Grefrath die Meisterschaft feiern.

Mehr von RP ONLINE