Uerdinger Wasserballer Gerrit Pape beendet seine Karriere

Wasserball : Gerrit Pape verabschiedet sich mit einem Sieg

Der Kapitän der Uerdinger Wasserballer hat seine Laufbahn beendet, trumpfte beim 15:12 über Duisburg aber nochmals auf.

Für die Wasserballer des SV Bayer Uerdingen endete mit dem 15:12 über den Duisburger SV in der Bundesliga eine lange Saison. Nach der Schlusssirene kam aber nicht nur deswegen etwas Wehmut auf, denn neben Torwart Oliver Greck, der den SV Bayer verlässt, wird auch künftig Gerrit Pape nicht mehr im Bundesligakader zur Verfügung stehen. Greck hatte nach seiner Brustmuskelverletzung keine Aussichten mehr ohne weitere Risiken die Saison zu Ende zu spielen, darum entschloss er sich für einen Abgang. Aktuell laboriert er zudem noch an Kniebeschwerden. Damit verliert Bayer einen überragenden Schlussmann in seinem Team, dessen Platz zur Mitte der Saison Nachwuchstalent Dustin Bauch übernahm.

Zehn Jahre lang hatte der Uerdinger Kapitän Gerrit Pape die Mannschaft vom Waldsee sowohl spielerisch als auch menschlich mitgeprägt, nun entschloss er sich im Alter von 26 Jahren dem Leistungssport Adieu zu sagen. Als 14-Jähriger aus Duisburg an den Waldsee kommend schaffte Pape drei Jahre später schon den Sprung nach oben. Vor zwei Jahren wurde er zum Kapitän ernannt. Mit der Umstrukturierung im Verein kam auf Pape eine große Aufgaben zu, die er mit Bravour meisterte. So gelang es ihm den Nachwuchs erfolgreich mit zu integrieren. In seiner letzten Saison zeigte Pape, wie dieser in seine Fußstapfen treten kann. Und das mit Erfolg, denn immerhin finden sich vier Spieler des Jahrgangs 2003 im Bundesligateam wieder. Der letzte Auftritt sollte dann doch nochmals Pape gehören, der mit drei Toren maßgeblichen Anteil am Derbysieg gegen Duisburg hatte und zum Spieler des Tages gewählt wurde. „Wichtig war es das Spiel erfolgreich zu gestalten. Das haben wir als Mannschaft geschafft. Das zum Spieler des Tages gewählt wurde ist natürlich für mich persönlich eine schöne Sache. Ich möchte mich vor allem bei der Mannschaft, den Trainern und der Vorstand für die Unterstützung bedanken“, sagte Pape, der nur noch für die 2. Mannschaft spielt.

Mehr von RP ONLINE