1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Fußball: Andre Barth steht wieder im Tor des 1. FC Kleve

Fußball-Oberliga : Andre Barth kehrt zum 1. FC Kleve zurück

Der 34-jährige Torhüter gehört nach einer Saison Pause wieder zum Kader. Der Emmericher wird die Nummer zwei hinter Stammkeeper Ahmed Taner sein.

Der Fußball-Oberligist 1. FC Kleve hat den ersten Neuzugang für die Saison 2022/2023 verpflichtet. Er ist ein alter Bekannter. Torwart Andre Barth, der bis zum vergangenen Sommer bereits als Ersatzkeeper am Bresserberg aktiv war, kehrt zurück. Bei seinem Abschied hatte der Emmericher erklärt, mehr Zeit für Privates haben zu wollen. Einen neuen Klub suchte er nicht. „Ich würde künftig gerne etwas kürzertreten. Klar ist aber: Wenn der Vorstand, die Mannschaft oder der Trainer mich brauchen, stehe ich zur Verfügung“, sagte er vor einem Jahr.

Dabei hätte der Verein damals gerne mit ihm verlängert. Nicht nur, dass der 34-Jährige starke Reflexe hat, er gilt auch als äußerst mannschaftsdienlich. Das Spiel am Ball ist im Gegenzug ausbaufähig. Nun folgte also der Sinneswandel. „Ich war ja nie richtig weg beim 1. FC Kleve. Bei vielen Spielen war ich vor Ort, auch beim Training habe ich immer mal wieder mitgemacht. Und nun möchte ich noch einmal richtig angreifen“, sagt Schlussmann Andre Barth, der bereits von 2017 bis 2021 das rot-blaue Trikot trug.

  • Luca Thuyl (links) gelang in der
    Fußball-Oberliga : 1. FC Kleve wird eiskalt erwischt
  • Gemeinsam für den Erfolg auf beiden
    Charity-Lauf : Der Homerun kommt dieses Jahr nach Kleve
  • Dimitrios Touratzidis zeigt bei seinem Fallrückzieher
    Fußball, Oberliga : FCM beweist Willenskraft gegen Kleve

Der 1. FC Kleve musste sich auf die Suche nach einem neuen Torwart begeben, weil in Jonas Holzum (SV Sonsbeck) und Bjarne Janßen (SV Rindern) zwei Keeper den Verein verlassen werden. Sie sahen keine Perspektive beim Oberligisten, weil es am 29-jährigen Stammtorwart Ahmet Taner kein Vorbeikommen gibt. So ist Andre Barth nun auch als zweiter Mann zwischen den Pfosten eingeplant. „Ich begleite den 1. FC Kleve mittlerweile seit sechs Jahren, ich bin Teil des Projekts unter Trainer Umut Akpinar und fester Bestandteil der Truppe“, sagt der 34-Jährige, der in der Vergangenheit beim VfB Rheingold Emmerich sowie beim SV Vrasselt das Tor hütete. Zuletzt habe er es vermisst, in der Kabine bei den Kollegen zu sitzen, so Andre Barth.

Weil er wieder über mehr Zeit verfügte, begann er jüngst beim TC Rotweiss Emmerich, Tennis zu spielen. So hat der Fußballer ein weiteres Hobby gefunden. Der Fokus aber liegt künftig wieder auf dem Spiel zwischen den Pfosten. „Ich bin mit meinen 34 Jahren auch noch in einem richtig guten Torwart-Alter, da geht noch was“, so der Schlussmann.

Andre Barth ist der erste Neuzugang des 1. FC Kleve, der am Mittwochabend mit 1:3 beim TSV Meerbusch unterlag und aktuell auf Tabellenplatz sechs der Aufstiegsrunde steht. Der Schlussmann wird aber sicher nicht der letzte Transfer sein. Die Verantwortlichen um Kaderplaner Hans Noy müssen sich im Sommer auf die Suche nach einem Angreifer begeben, der den Abschied von Younes Mouadden (KFC Uerdingen) vergessen lassen soll. Zudem wird ein weiterer Innenverteidiger benötigt. Immerhin wird Kisolo Deo Biskup (Ziel noch offen) den Verein verlassen.