1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Zwei neue Corona-Fälle im Altenzentrum in Grefrath-Oedt

Corona im Kreis Viersen : Zwei neue Corona-Fälle im Altenzentrum

Im Kreis Viersen sind am Donnerstag 145 neue Corona-Fälle bekannt geworden. Aktuell gelten damit 1583 Menschen im Kreisgebiet als infiziert – davon 232 in Kempen, 221 in Willich, 159 in Tönisvorst und 116 in Grefrath.

Unter den 145 Neuinfizierten sind viele Kinder: 31 Neuinfektionen registrierte der Kreis bei Kindern bis neun Jahre, das sind 21,4 Prozent der Neuinfizierten.

Im evangelischen Altenzentrum in Grefrath-Oedt, in dem nach Mitteilung des Kreises von Mittwoch 45 Personen, Bewohner wie Mitarbeiter, mit dem Coronavirus infiziert sind, wurden am Donnerstag zwei weitere Fälle bekannt. Eine weitere Person im Kreisgebiet ist an Covid-19 gestorben, laut Kreis handelt es sich um eine 73-jährige Frau aus Nettetal. Damit steigt die Zahl der Corona-Toten im Kreis Viersen auf 325. In den Krankenhäusern im Kreisgebiet werden derzeit 38 Menschen stationär behandelt, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Acht von ihnen befinden sich auf Intensivstationen, fünf werden beatmet.

Neue Corona-Fälle registrierte der Kreis am Donnerstag auch an Schulen und Kindergärten. Betroffen sind die Regenbogenschule in Kempen (1), die Grundschule Corneliusstraße in St. Tönis (2), das Luise-von-Duesberg-Gymnasium in Kempen (1), die Gesamtschule Kempen (1), die Grundschule in Oedt (1), die Liebfrauenschule Mülhausen (1), die Grundschule im Mühlenfeld in Willich (1), die Grundschule Wiesenstraße in Kempen (2), das Michael-Ende-Gymnasium in Tönisvorst (1) und die Astrid-Lindgren-Schule in Willich (1).

  • Fünf der acht Intensiv-Patienten mit Covid
    Corona im Kreis Viersen : Jetzt liegen acht Covid-Patienten auf Intensivstationen
  • In Krefelder Krankenhäusern liegen aktuell 33
    Spezielle Tagesimpfangebote in Krefeld : Kampf gegen Corona - 55 impfende Praxen
  • Die nächste Impfkampagne im Kreis Kleve
    Aktuelles zur Pandemie : Das müssen Sie zu Corona im Kreis Kleve wissen

Der Inzidenzwert – die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – sinkt nach der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 310,2 auf 309,8. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 282,7.

(biro)