Frühstückstipps für Kempen Frühstücken, sehen und gesehen werden

Kempen · Das Frühstücksangebot in der Thomasstadt ist breit gefächert. Kempener und ihre Gäste können einen Altstadtbummel mit einem Cafébesuch kombinieren.

An den Wochenenden können sich die Gäste auf dem Bruxhof von Wirtin Heidi Schink am Frühstücks-Buffet verwöhnen lassen.

An den Wochenenden können sich die Gäste auf dem Bruxhof von Wirtin Heidi Schink am Frühstücks-Buffet verwöhnen lassen.

Foto: Norbert Prümen

Zahlreiche Restaurants und Cafés laden zu einem Zwischenstopp ein und besonders begehrt bei den Stadtbesuchern ist ein ausgiebiges Frühstück. Hier sind einige Tipps für die erste Mahlzeit des Tages:

Sylter Eiscafé Das Sylter Eiscafé im Klosterhof an der Burgstraße 13-15 besticht mit nordischem Flair und Strandkörben auf der Außenterrasse. Hier kann dienstags bis samstags von 9.30 bis 12 und sonntags von 10 bis 12 Uhr gefrühstückt werden. Ein Sylter Frühstück, ein Friesen-Frühstück und auch ein Luxus-Frühstück für zwei, angerichtet auf einer Etagere, stehen auf der Karte. „Natürlich kann man morgens auch mit einer Suppe oder einer Waffel starten“, sagt Gastronom Salvatore Strazzanti. Dass es zart schmelzendes Eis in vielen Sorten bei Salvatore Strazzanti gibt, ist selbstredend. Froh ist der Cafébetreiber, dass er nach wochenlanger Renovierung durch einen Wasserschaden die Gäste endlich wieder im nordischen Ambiente begrüßen kann.

Café Himmlisch Bei Tanja Laufmanns an der Judenstraße 5 kann der Gast drinnen oder draußen frühstücken. Am 2. Mai feiern die Laufmanns das zwölfjähriges Bestehen des Cafés und freuen sich ab Mai in der Zeit von 9 bis 11.30 Uhr auf Frühstücksgäste. Hier kommen Veganer und Vegetarier sowie alle Freunde von Meeresfrüchten beim Frühstück „Meerliebe“ nicht zu kurz. Auch an die Kinder hat die Wirtin gedacht und bereitet ihnen ein „Happy Kids“-Frühstück zu. Was während der Corona-Pandeme begonnen hat, wird im Café Himmlisch bis heute fortgeführt: Im Laden können nach Vorbestellung Frühstücksboxen abgeholt werden, die Feinschmecker dann in aller Ruhe zu Hause genießen können. Die Boxen sind reich bestückt mit selbst gemachten Aufstrichen, Brot, Brötchen und natürlich Obst, Käse und Aufschnitt.

Café Peerbooms Mitten im Kempener Geschehen sind die Gäste im Café Peerbooms bei Manfred Oomen am Buttermarkt. Da kriegt der aufmerksame Gast auf der Außenterrasse alles mit, was so in der Stadt passiert. Sehen und gesehen werden heißt hier die Devise bei einem ausgiebigen süßen oder herzhaften Frühstück. Alle Brote und Brötchen sind natürlich aus eigener Herstellung. Die Oomen-Zentrale ist in Wachtendonk. Hier wird immer frisch gebacken und Kuchen und Torten werden von Meisterhand hergestellt. Als Mitbringsel von einem Besuch in Kempen empfiehlt Manfred Oomen hausgemachte Pralinen.

Landcafé Bruxhof Bei Heidi Schink an der Klixdorfer Straße 10 kann samstags und sonntags nach Voranmeldung von 10 bis 13 Uhr gefrühstückt werden. Das Landcafé hat einen großen Außenbereich, eine überdachte Terrasse, und auch im Innenbereich können es sich die Gäste am Frühstücksbuffet mit Rührei und Antipasti schmecken lassen. Unter der Woche öffnet die Wirtin um 12 Uhr, der Gast kann mit einem Mittagessen oder aber auch Kaffee und Kuchen starten. Ihre Karte richtet Heidi Schink ganz nach der Saison aus und verweist gerne auf ihr barrierefreies Landcafé, das auch von Senioren oder gehbehinderten Personen bequem besucht werden kann. „Bei uns stört keine Treppe oder Stufe“, sagt die Gastronomin.

Café am Kuhtor Petra Klein lädt ihre Gäste bis 12 Uhr zum Frühstück ein. Das Café am Kuhtor an der Tiefstraße 3/Kuhtor präsentiert ein umfangreiches Frühstücksangebot. Auf der Karte stehen ein Griechisches Frühstück mit Joghurt, Nüssen und Honig, ein Fitness-, vegetarisches und ein kleines Pariser Frühstück. Die diversen Frühstücksangebote können bis 12 Uhr genossen werden. Danach kann der Gast auf Herzhaftes oder Kuchen umsteigen. Auch hier sind die Gäste zum Start in den Tag bei schönem Wetter auch im Außenbereich gerne gesehen.

Auch im Außenbereich von Kempen gibt es noch zahlreiche Ziele, die zum Frühstück angefahren werden können: das Café Poeth zum Beispiel in St. Hubert, das Brot und Brötchen zum Großteil in Bio-Qualität anbietet, oder auch das Sabo Art & Café, ebenfalls in St. Hubert. Hier gibt es neben Marmelade und Ei auch noch Kunstgenuss.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort