Anna Reddig aus Kempen „Wir waren noch am Renovieren, da zogen die ersten Tiere ein“

Kempen · Sie ist keine Schäferin und hat keine große Herde: Anna Reddig aus Kempen hat eine Handvoll Schafe, die das Leben auf dem Land bereichern. Wie sie dazu kam und warum es auch noch ein paar mehr sein dürfen.

 Anna Reddig aus Kempen hält seit 2021 einige Schafe, die nun auch Lämmer bekommen.

Anna Reddig aus Kempen hält seit 2021 einige Schafe, die nun auch Lämmer bekommen.

Foto: Norbert Prümen

Aus der Entfernung ist ein leises „Böh“ zu hören. Das schwarze Lämmchen, drei Wochen alt, macht Mätzchen mit den Alttieren. So geht es seit Tagen, der junge Bock hat Langeweile. „Es wird Zeit, dass die anderen Muttertiere auch ihre Lämmer bekommen“, sagt Anna Reddig und lacht. „Er braucht dringend ein paar Spielkameraden.“