1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Besuchsdienst begleitet Senioren in Kempen im Alltag

Angebot des Senioren-Netzwerks in Kempen : Besuchsdienst begleitet Senioren im Alltag

Seit über zehn Jahren bietet das Senioren-Netzwerk Kempen einen Besuchsdienst für ältere Menschen an. Wer sie unterstützen möchte, kann sich zum Begleiter ausbilden lassen.

Das Senioren-Netzwerk (So-Net) Kempen will den Besuchsdienst für Senioren wieder stärken. Nachdem die Corona-Pandemie durch Impfungen eine nicht mehr unüberwindbare Gefahr für die Senioren darstelle, seien Besuche von geschulten Seniorenbegleitern wieder planbar und möglich, teilten die Organisatoren mit.

Das Netzwerk bietet Bürgern aus Kempen seit über zehn Jahren den Besuchsdienst an. Die Helfer werden durch einen 40-stündigen Kursus und ein 14-tägiges Praktikum auf die Bedürfnisse der Senioren vorbereitet. Senioren und Begleiter können einen wöchentlichen Termin von etwa zwei Stunden vereinbaren und gemeinsam überlegen, wie sie die Zeit nutzen wollen – etwa indem sie gemeinsam kochen, spielen oder einkaufen, spazieren gehen oder einfach etwas zusammen trinken und dabei erzählen.

Mancher Senior traue sich vielleicht auch nicht mehr, allein einen Spaziergang zu unternehmen. Mit einer netten Begleitung mache das Ganze wieder Spaß und man traue sich etwas mehr zu, so die Organisatoren. Der Besuchsdienst entlaste auch Angehörige, die dadurch Zeit hätten, das eine oder andere in Ruhe zu erledigen. Das Angebot von So-Net ziele darauf ab, dass Senioren so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben könnten.

  • Das Familienfest findet an mehreren Orten
    Aktion am 18. September : Familienfest zum Weltkindertag in Kempen
  • Auch Dächer von Einfamilienhäusern bieten das
    Stadtmagazin Krefeld und Umgebung : Kempen will nach vorne
  • Bariton Andrè Schuen (r.) eröffnet die
    Flexibel in Corona-Zeiten : So startet Kempen in die Kultur-Saison

Wer gern besucht werden möchte oder Interesse an der Ausbildung zum Seniorenbegleiter hat, kann sich an das So-Net-Team wenden. Ansprechpartnerin ist Louise Maritzen, Telefon 0178 6819686, E-Mail sonetkempen@t-online.de. Nach Vereinbarung gibt es weitere Auskünfte auch in der Sprechstunde in der Burse, mittwochs von 16 bis 17.30 Uhr, An St. Marien 15 in Kempen.

Getragen wird das Senioren-Netzwerk von der katholischen und der evangelischen Kirche, der Arbeiterwohlfahrt, dem Berger Treff und der Stadt Kempen.

(biro)