Mark Cundari wechselt von Eisbären Berlin zu Krefeld Pinguine

Kanadier kommt aus Berlin : Pinguine holen Verteidiger Cundari

Der 29 Jahre alte Kanadier kommt von den Eisbären Berlin. Damit dürfte die Abwehr für die kommende Saison komplett sein. James Bettauer erhält keinen neuen Vertrag.

Die Krefeld Pinguine haben Verteidiger Mark Cundari verpflichtet. Von den drei möglichen Kandidaten der Eisbären Berlin Mark Cundari, Micki DuPont und Daniel Richmond (die RP berichtete exklusiv) wechselt nun der erstgenannte von der Spree an den Niederrhein. Der 29jährige Kanadier bringt neben einem stabilen Defensivverhalten vor allem viel Offensivpotenzial mit. Damit haben die Pinguine neben Kapitän Phillip Bruggisser, der zur Zeit mit den Dänen an der Eishockey Weltmeistschaft im slowakischen Kosice teilnimmt, einen weiteren offensivstarken Verteidiger in ihren Reihen. Gerade in Überzahl dürften die Qualitäten des 177cm großen und 88 kg schweren Kanadiers gefordert sein.

Cundari, der im Sommer 2016 nach Europa wechselte, bestritt in zwei Spielzeiten 98 Spiele für die Augsburger Panther, erzielte dabei 20 Treffer und gab 43 Torvorlagen. Im Sommer 2018 zog es ihn dann nach Berlin zu den Eisbären. Wegen einer Knieverletzung konnte er aber für den Hauptstadtclub nur 14 Partien absolvieren. Dabei erzielte er drei Tore und gab vier Vorlagen. Die Knieverletzung soll aber nun keine Rolle mehr spielen wie Cundari selbst sagt: „Mittlerweile ist meine Verletzung ausgeheilt, ich befinde mich im Training und liege voll im Zeitplan. Deshalb freue ich mich umso mehr auf Krefeld und die ersten Testspiele im August. Von mir aus könnte es schon morgen wieder losgehen.“

Sein zukünftiger Trainer Brandon Reid freut sich über seinen Neuzugang für die Defensive und sagte: „Mark ist ein intelligenter und spielstarker Verteidiger, der im Defensivverhalten stabil ist und über viel Offensivpotential verfügt. Gerade in Überzahl wird er für uns sehr wertvoll sein.“ Cundari kam auch bereits für die Calgary Flames in der NHL zu acht Einsätzen und erzielte dabei einen Treffer und gab zwei Torvorlagen.

 Der Kanadier war auch schon im vergangen Sommer ein Thema in Krefeld, er entschied sich da aber für Berlin. Für die Pinguine dürfte er nun, wenn er verletzungsfrei bleibt, eine sehr gute Verstärkung sein. Gerade sein Offensivpotential könnte den Schwarz-Gelben sehr gut zu Gesicht stehen. Was die Verteidigung betrifft, dürfte der Kader der Pinguine jetzt auch komplett sein. Es stehen in Cundari, Bruggisser, Torsten Ankert, Philip Riefers, Garret Noonan und Alex Trivellato, sechs Verteidiger mit DEL-Erfahrung im Kader. Dazu kommen in Tom Bappert, Mike und Tom Schmitz junge Abwehrspieler, die sicher Druck auf die etablierten Recken ausüben. An Cundari haben die Pinguine die achte Kontingentspielerlizenz vergeben. Die neunte könnte noch an einen Mittelstürmer für den zweiten Angriff vergeben werden.

Wie die Pinguine mitteilen, steht nun auch fest, dass James Bettauer den Verein verlässt. Wie man hört, zieht es ihn an den Seilersee nach Iserlohn.

Mehr von RP ONLINE