Krefeld Pinguine: Jussi Rynnäs die neue Nummer eins

Verstärkung für die Pinguine : Jussi Rynnäs ist die neue Nummer eins

Die Krefeld Pinguine bestätigten am Freitag die Verpflichtung des finnischen Top-Torhüters Jussi Rynnäs von Kärpät Oulu, der auch Angebote aus der Schweiz hatte. Kandidaten für die Verstärkung der Abwehr werden noch unter die Lupe genommen.

Als die RP bereits am 26. Februar exklusiv berichtete, dass Torwart Jussi Rynnäs vom zweifachen finnischen Meister Kärpät Oulu vor einen Wechsel zu den Pinguinen steht, war der Jubel und die Skepsis bei den KEV-Fans gleichermaßen groß. „Endlich wieder eine starke Nummer 1“, hieß es in den sozialen Netzwerken. Einige wollten allerdings nicht glauben, dass so ein Top-Goalie an der Westparkstraße seine neue Heimat finden wird. Am Freitag bestätigten die Krefelder die Verpflichtung des 31-jährgen Finnen, den Sportdirektor Matthias Roos sehr früh auf der Liste und kontaktiert hatte. „Das ist unser Königstransfer“, sagt Aufsichtsratschef Wolfgang Schulz, der glaubt, dass Rynnäs bei den Schwarz-Gelben in die Fußstapfen von Scotty Langkow treten kann. Das kann alleine vom Papier her zutreffen.

„Mit Dimitri und Jussi stehen uns in der neuen Spielzeit zwei erfahrene Torhüter zur Verfügung, die beide schon in der NHL zum Einsatz gekommen sind und sich gegenseitig zu Topleistungen puschen werden. Wir haben uns über mehrere Torhüter ausgetauscht, Informationen eingeholt und Spiele angesehen. Mit Jussi bekommen wir unseren Wunschkandidaten“, sagt Pierre Beaulieu. Der Co-und Torwarttrainer erklärte weiter, dass Rynnäs unbedingt als Nummer 1 zum Einsatz kommen und innerhalb des Teams Verantwortung übernehmen will: „Wir können stolz sein, dass er zu uns kommt. Er hatte andere Angebote, auch aus der Schweiz.

Rynnäs kam in Oulu auf eine Fangquote von 93 Prozent und einen Gegentorschnitt von 1.62 pro Spiel. Zwischen 2010 und 2013 stand er drei Jahre in der Organisation der Toronto Maple Leafs unter Vertrag. Dort kam er größtenteils in der AHL bei den Toronto Marlies zum Einsatz. Die nächsten Stationen sind Kärpät Oulu, Dallas Stars (NHL), Texas Stars (AHL) und AK Bars Kazan (KHL) gewesen. Mit Kärpät Oulu gewann er 2014 und 2018 jeweils die Meisterschaft. „Ich bin im besten Torhüteralter und wollte nach drei Jahren in Oulu nochmal etwas Neues ausprobieren und kennenlernen. Die DEL ist eine gute Liga und stellte diese Saison mit München auch einen Finalisten in der Champions Hockey League. Über Krefeld habe ich viel Positives gehört. Insbesondere die Gespräche mit Pierre Beaulieu sind vielversprechend gewesen. Ich freue mich auf eine neue Herausforderung“, sagte Rynnäs. Aufgrund einer Blinddarmoperation wenige Tage vor den Play-offs stand er Kärpät Oulu in der entscheidenden Saisonphase unglücklicherweise nicht mehr zur Verfügung.

Die neue Nummer 1 dürfte den Dauerkartenverkauf weiter forcieren. Bisher wurden 1200 Tickets abgesetzt. Am Mittwoch läuft die Frist für den Frühbucherrabatt ab. Bis dahin soll noch eine weitere Verpflichtung bekannt gegeben werden. Auf die noch notwendige Verstärkung für die Abwehr müssen die Fans noch warten. „Wir haben einige Kandidaten im Auge, über die wir uns noch genau informieren wollen“, sagte Schulz.

Mehr von RP ONLINE