1. Panorama
  2. Fernsehen

"RTL Direkt" startet mit Annalena Baerbock als Premierengast

Mit Anchorman Jan Hofer : „RTL Direkt“ startet mit Annalena Baerbock als Premierengast

Ab Montag startet das neue Format des Privatsenders RTL mit dem ehemaligen Tagesschau-Sprecher. Bei der Premiere gibt es dann gleich eine Kanzlerkandidatin als Gast.

Am kommenden Montag hat das neue Format „RTL Direkt“ des Privatsenders Premiere, das jeweils montags bis donnerstags um 22.15 Uhr in zeitlicher Konkurrenz zum ARD-Nachrichtenflaggschiff „Tagesthemen“ auf Sendung geht. Studiogast der Auftaktsendung ist die Kanzlerkandidatin der Grünen, Annalena Baerbock, wie RTL bei Vorstellung des Formats am Donnerstag in Köln ankündigte.

Anchorman der 20-minütigen Sendung ist Ex-„Tagesschau“-Sprecher Jan Hofer, ab Herbst im Wechsel mit der früheren „Tagesthemen“-Moderatorin Pinar Atalay. Mit dem neuen Format und der Verpflichtung der beiden einstigen ARD-Nachrichtengrößen will RTL seinen Newsanteil ausbauen und zugleich eine Lücke schließen: „Uns fehlte eine große Nachrichtensendung zur Prime Time“, sagte der Geschäftsführer von RTL News, Stephan Schmitter. „RTL Direkt“ ergänze nun „RTL Aktuell“ um 18.45 Uhr und das „Nachtjournal“ um Mitternacht.

Das Konzept der Sendung umfasse eine Mischung aus Nachrichten, Reportage und Gespräch mit einem Studiogast, aufbauend auf einem die Menschen bewegenden „Thema des Tages“, erläuterte „RTL Direkt“-Redaktionsleiter Lothar Keller. Zudem sei das neue Nachrichtenformat nun das einzige mit Sitz in Berlin. Die „Tagesthemen“ werden aus Hamburg, das „heute journal“ des ZDF aus Mainz gesendet.

Das Format solle keinesfalls eine reine Politiksendung werden. „Wir sind in ganz Deutschland unterwegs und wollen das ganze Land abbilden“, sagte Keller. Dazu verbinde „RTL Direkt“ Elemente von Live-Reportagen und Talk bis hin zu Zuschauerbeteiligung und Satire.

Die Gesprächspartner seien an das jeweilige „Thema des Tages“ gebunden: „Wir schließen niemanden aus, der etwas Interessantes zu sagen hat“, betonte Keller. Dazu gehörten Alltagsmenschen ebenso wie Experten zu einem Thema und Politiker. Vor diesem Hintergrund sei Baerbock ein „sehr guter“ Gesprächsgast für die Premierensendung. In dem Gespräch soll es unter anderem um den Wahlkampf und die Briefwahl gehen.

Hofer hatte im Dezember 2020 nach 35 Jahren seine letzte „Tagesschau“ moderiert, der Wechsel des 71-Jährigen zu RTL wurde im März bekannt. Er habe nie gesagt, dass er in Rente gehe, sagte Hofer jetzt bei der Präsentation des Formats: „Eine neuartige Nachrichtensendung mit zu konzipieren, mit zu entwickeln und selbst zu moderieren, das ist einfach unglaublich reizvoll.“

(june/epd)