Internet in Alpen - Sonsbeck - Xanten: Die Deutsche Glasfaser erhält Zuschlag für Breitband auf dem Lande

Glasfaser an jeder Milchkanne : Deutsche Glasfaser erhält Zuschlag für Breitband auf dem Land

Im Ausschreibungsverfahren für den öffentlich geförderten Breitbandausbau in Alpen, Sonsbeck und Xanten hat sich die Deutsche Glasfaser Wholesale durchgesetzt. Die kommunalen Entscheidungsgremien haben das Ergebnis begrüßt.

Die Deutsche Glasfaser erstellt nun als Voraussetzung für die Erteilung der endgültigen Bewilligungsbescheide für Zuschüsse von Bund und Land eine detaillierte Ausbauplanung. Der Förderbescheid werde frühestens im Herbst vorliegen, denkt Michael Düchting, Leiter der Entwicklungsagentur Wirtschaft im Kreis Wesel (EAW). Erst dann könne auch der Zuschlag endgültig erteilt werden. Landrat Ansgar Müller betont, dass Versorgungslücken in den drei Kommunen weitestgehend geschlossen werden können. „Außerdem schaffen wir damit grundlegende Voraussetzungen für die Zukunftsfähigkeit für den den ländlichen Wohn- und Wirtschaftsraum“, so der Landrat. Damit sind die bislang unterversorgten Gebiete einen Schritt nähergekommen.

Künftig soll für alle Privatkunden im Fördergebiet die Möglichkeit bestehen, Bandbreiten von mindestens 1000 Mbit/s im Download und 500 Mbit/s im Upload zu buchen. Geschäftskunden sollen mindestens 10.000 Mbit/s im Down- und Upload erhalten. Für Gewerbebetriebe, Schulen und sonstige „institutionelle Standorte“ sind mindestens 1.000 Mbit/s geplant. Vom Ausbau profitieren über 1.700 Privathaushalte, 99 Betriebe, acht Schulen und sechs  Senioren- oder Jugendeinrichtungen.

Die Bürgermeister teilten mit, dass spätestens im Frühjahr 2020 mit dem Beginn der rund dreijährigen Bauphase gerechnet werden kann. Fördermittel zur Schließung der sog. „Wirtschaftlichkeitslücke“ von rund 16,3 Millionen Euro teilen sich  Bund (50 Prozent), Land und die beteiligten Kommunen (10 Prozent).

(RP)
Mehr von RP ONLINE