1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten baut Bushaltestelle ab

Nach Grundstücksverkauf : Xanten lässt Bushaltestelle abbauen

Direkt vor einem Baugrundstück in Xanten liegt eine Bushaltestelle. Nachdem das Stück Land verkauft wurde, sollte das Wartehäuschen zuerst verlegt werden. Aber nun wird es abgebaut – denn die nächste Bushaltestelle ist nicht weit.

Die Stadt lässt am Beekschen Weg in Xanten eine Bushaltestelle entfernen, nachdem sie das dahinter liegende Grundstück verkauft hat. Es sei zuerst überlegt worden, den Haltepunkt zu versetzen, erklärte Michael Lehmann, Vorstand des Dienstleistungsbetriebs Xanten (DBX). Aber wenige Hundert Meter entfernt sei schon die nächste Bushaltestelle. Deshalb sei mit der Niederrheinische Verkehrsbetriebe AG (Niag) darüber gesprochen worden, ob der Haltepunkt aufgegeben werden könne. Die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sei trotzdem weiter gewährleistet. Die Niag informierte ihre Fahrgäste mit einem Aushang, dass die Haltestelle nicht mehr angefahren wird.

Die Stadt hatte für die Errichtung der Bushaltestelle vor vielen Jahren Fördermittel erhalten, wie Lehmann weiter erklärte. Der vorgegebene Zeitraum, wie lange der Haltepunkt genutzt werden müsse, sei aber längst verstrichen, sagte der DBX-Vorstand. Die Bushaltestelle habe weit mehr als zehn Jahre dort gestanden.

Während der Arbeiten wurden drei Bäume ausgegraben und abtransportiert, die gerade erst am Beekschen Weg gepflanzt worden waren. Spätestens sobald die Bushaltestelle entfernt ist, sollen die Bäume dort wieder eingepflanzt werden, erklärte Lehmann. Die Freie Bürgerinitiative (FBI) hatte sich bei der Stadt danach erkundigt.

(wer)