1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Sturm "Sabine" in Viersen: Schwere Orkanböen ab 17 Uhr erwartet

Kreis Viersen : Schwere Orkanböen sollen ab 17 Uhr den Kreis Viersen erreichen

Die Städte und Gemeinden haben angesichts konkreterer Wettervorhersagen ihre Pläne zu Schulschließungen am Montag aktualisiert.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Sonntagvormittag eine amtliche Warnung vor orkanartigen Böen im Kreis Viersen veröffentlicht. Ab 17 Uhr am Sonntag treten demnach orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 100 und 115 Kilometern pro Stunde auf - anfangs aus südwestlicher Richtung, später aus westlicher Richtung. In Schauernähe muss laut DWD mit orkanartigen Böen bis 120 km/h gerechnet werden - das entspricht Windstärke zwölf. Dabei treten Windgeschwindigkeiten von bis zu 33 Metern pro Sekunde auf. Voraussichtlich am Montagmorgen, 4 Uhr, soll Orkantief Sabine den Kreis Viersen wieder verlassen. Kreisbrandmeister Rainer Höckels rät: „Vermeiden Sie während des Sturms Aufenthalte im Freien, insbesondere in Parks, in Wäldern und auf Friedhöfen!“ Das Auto sollte nur benutzt werden, wenn es unbedingt notwendig ist, so Höckels. Das Niederrheinische Freilichtmuseum in Grefrath bleibt aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Am Wochenende hatten die Gemeinden im Westkreis angesichts konkreterer Wettervorhersagen ihre Angaben zu Schulschließungen am Montag aktualisiert. Eine Übersicht.

Viersen An den städtischen Schulen in Viersen findet am Montag, 10. Februar, kein Unterricht statt. Die Schüler können zu Hause bleiben. Die Entscheidung hatte die Stadt Viersen als Schulträger gemeinsam mit den Schulleitungen am späten Samstagabend getroffen. „Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen, die dennoch zur Schule kommen, wird sichergestellt“, betonte Stadtsprecher Frank Schliffke. Auch das Berufskolleg Viersen bleibt am Montag geschlossen. Das teilte der Kreis Viersen bereits am Freitag mit. Beim Albertus-Magnus-Gymnasium in Trägerschaft des Bistums Aachen hieß es am Sonntagmittag: „Eltern entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist.“ Schulleiter Thomas Kamphausen erklärte: „Alle Schüler, die am Montag zur Schule kommen, werden unterrichtet und gegebenenfalls nach Unterrichtsende weiterbetreut, bis sie wieder gefahrlos den Heimweg antreten können.“ An der Franziskus-Förderschule soll der Unterricht am Montag stattfinden. "Aufgrund der besonderen Situation des Schülerspezialverkehrs haben wir uns entschieden, den Unterricht stattfinden zu lassen“, erklärte Schulleiter Ralf Leven. "Die Schüler werden morgens unmittelbar nach Ankunft ins Gebäude begleitet und auch die Pausen werden im Gebäude stattfinden.“ Sollten Eltern den Schulweg als unsicher einstufen, müssen sie ihr Kind für den Tag von der Schule abmelden. Für die städtischen Kindertageseinrichtungen in Viersen gilt: Die Eltern sind frei in der Entscheidung, ob sie ihre Kinder in die Kita bringen oder nicht. Es wird ein Betreuungsangebot geben, das sich an der Zahl der Kinder orientiert, die die Kita besuchen.

Nettetal In Abstimmung mit den Schulleitungen der Nettetaler Schulen wurde am frühen Samstagabend entschieden, dass die Schulen im gesamten Stadtgebiet am Montag geschlossen bleiben. Die drei städtischen Kindergärten Bongartzstiftung, Spatzennest und Leutherheide halten am Montag für Eltern und Erziehungsberechtigte, die ihre Kinder auf eigene Verantwortung bringen wollen, eine Betreuung vor. „Aufgrund der zu erwartenden geringen Kinderzahl ist lediglich ein Notprogramm vorgesehen“, erklärte Stadtsprecher Jan van der Velden. Er wies darauf hin, dass es keinerlei Verpflichtungen gibt, dass Kinder am Montag ihre Kindertagesstätte aufsuchen. Die Stadt Nettetal bittet zeitgleich um Vorsicht beim Betreten öffentlicher Flächen mit Baumbestand oder der zahlreichen Wälder. „Durch die erwarteten Böen ist nicht auszuschließen, dass Bäume umkippen oder Äste abbrechen und es somit zu Gefahrensituationen kommt“, so der Stadtsprecher. „Es wird empfohlen, bis zum Abklingen des Sturmes nur bei absoluter Notwendigkeit Außenbereiche aufzusuchen.“

Brüggen Die Burggemeinde hat sich in Abstimmung mit den Schulleitungen dazu entschlossen, den Unterricht am Montag ausfallen zu lassen. Ebenso wird es keinen Schülerspezialverkehr zu den Schulen geben.
In den Gemeindekindergärten Born, Lüttelbracht und Schleveringhoven ist die Betreuung sichergestellt, dennoch wird auch hier empfohlen, die Kinder am Montag nicht in die Einrichtungen zu bringen.

Niederkrüchten Am Sonntagmorgen teilte die Gemeinde Niederkrüchten mit: „Nach soeben erfolgter Abstimmung zwischen den Schulleitungen und dem Schulträger bleiben beide Grundschulen aufgrund der aktuellen Sturm- und Orkanwarnungen am Montag geschlossen.“ Der Schülerspezialverkehr wurde für den Montag abgesagt. Eine Notbetreuung in beiden Schulen sei aber sichergestellt, betonte die Gemeinde. Dies gelte auch für den Niederkrüchtener Standort der Janusz-Korczak-Realschule.

Schwalmtal Bereits am Freitag hatte die Schwalmtaler Gemeindeverwaltung mitgeteilt, dass die Grundschulen am Montag geschlossen bleiben. Am Samstag fiel dann in Absprache mit den Schulleitungen die Entscheidung, dass auch die weiterführenden Schulen - die Janusz-Korczak-Realschule, die Europaschule und das St.-Wolfhelm-Gymnasium - am Montag aufgrund des drohenden Sturms aus Sicherheitsgründen geschlossen bleiben.