1. NRW
  2. Panorama

Live-Blog zu Sturm "Sabine": So traf das Sturmtief NRW

Sturmtief „Sabine“ : So traf Sturm "Sabine" NRW

NRW kommt nach Sturm „Sabine“ langsam zur Ruhe. Dennoch: Am Flughafen Düsseldorf sind zahlreiche Flüge gestrichen, Eurowings hat den Betrieb schrittweise wieder aufgenommen. Hier die Bilanz aus der Sturmnacht.

  • 2/10/20 4:52 PM
    Hiermit beenden wir vorerst unsere Berichterstattung zu Sturmtief "Sabine". Sollten sich neue, größere Entwicklungen ergeben, melden wir uns natürlich wieder. Laut Deutschem Wetterdienst soll sich die Lage nun von Tag zu Tag beruhigen, der Wind immer schwächer werden. Ab Donnerstag dürfte dann wieder Ruhe einkehren. Danke für Ihr Interesse!
  • 2/10/20 3:56 PM
    Auch am Tag nach dem Sturm in den Niederlanden mussten am Amsterdamer Flughafen Schiphol wieder rund 220 Flüge annulliert werden. Wegen starken Windes und heftiger Böen sei die Kapazität der Start- und Landebahnen eingeschränkt, teilte der Flughafen am Montag mit. Am Vortag waren 240 zumeist innereuropäische Flüge gestrichen worden.
  • 2/10/20 3:13 PM
    Die Landesregierung NRW hat am Montag Bilanz gezogen: Mehr als 7000 Einsätze und 13 Verletzte gab es in der Nacht zum Montag. Hier die Sturmbilanz für Städte und Regionen in NRW:
  • 2/10/20 2:56 PM
    So ganz ist es mit dem Sturm noch nicht vorbei. Wechselhaftes Schauerwetter und Sturmböen bis Windstärke neun können das Bundesland auch am Dienstag noch durcheinanderwirbeln, erklärte der Deutsche Wetterdienst in Essen. „Der Wind wird punktuell wieder auffrischen“, sagte ein Sprecher, auch wenn er insgesamt zurückgehe.
  • 2/10/20 2:51 PM
    Kölnerin beobachtet Sturm und entdeckt Einbrecher

    Eine Kölnerin hat in der Nacht aus dem Fenster geschaut, während Sturm "Sabine" tobte, und dabei zwei mutmaßliche Einbrecher entdeckt. Die beiden hatten sich nach ihrer Aussage an der Haustür eines Mehrfamilienhauses zu schaffen gemacht und jedes Mal weggeduckt, wenn ein Auto vorbei fuhr. Die 30-Jährige alarmierte die Polizei, die einen der Männer festnahm. An der Haustür war ein Fenster eingeschlagen worden.
  • 2/10/20 2:39 PM
    Sturm "Sabine" hatte aber auch ein paar positive Eigenschaften:

    Der Sturm hat die Stromproduktion aus Windkraft kräftig angetrieben. Zeitweise seien in Deutschland rund 43,7 Gigawatt Windstrom ins Netz eingespeist worden, sagte am Montag eine Sprecherin des Übertragungsnetzbetreibers Tennet. Damit sei der bisherige Rekordwert von etwa 43,4 Gigawatt noch einmal übertroffen worden. Die Übertragungsnetzbetreiber sind für den Transport des Windstroms von den Küsten und aus Norddeutschland in den Süden zuständig.
    Nach Berechnungen der Denkfabrik Agora Energiewende stammten zwischen Sonntagmittag und Montagmittag mehr als drei Viertel des in Deutschland verbrauchten Stroms aus erneuerbaren Energien. Neben den Windrädern an Land und auf See habe am Sonntag tagsüber auch die Solarenergie zu der hohen Ökostromerzeugung beigetragen, sagte ein Sprecher. Der Windstrom alleine habe rund 60 Prozent des Stromverbrauchs gedeckt. Im vergangenen Jahr stammten etwa 43 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland aus erneuerbaren Energien.
    Für die Netzbetreiber sei „Sabine„ eine große Herausforderung gewesen, da die Stromeinspeisung aus den Windkraftanlagen nicht gleichmäßig gewesen sei und sich Windräder bei zu starken Böen abgeschaltet hätten, sagte ein Sprecher des Betreibers Amprion. Schäden an den Hochspannungsleitungen hat es den Angaben zufolge bei Amprion und Tennet durch den Sturm nicht gegeben.

  • 2/10/20 2:35 PM
    Die Rheinfähre Fritz Middelanis zwischen Köln-Langel und Leverkusen-Hitdorf wird ab Dienstag wieder einsatzbereit sein. Nach den hohen Pegel-Ständen und Orkan-Tief „Sabine“ werden die Aufräumarbeiten an den Anlegern der Rheinfähre in Köln-Langel und Leverkusen Hitdorf am Montag abgeschlossen. „Unsere Fährführer haben die Situation hinreichend überprüft, sodass der Fährbetrieb ab Dienstagmorgen generell wieder möglich ist“, sagt Norbert Di Raimondo, Geschäftsführer der „Rheinfähre Köln-Langel / Hitdorf GmbH.
  • 2/10/20 2:33 PM
    Die Wälder in NRW sind durch den Sturm weniger beschädigt als befürchtet, das gab Wald und Holz nun bekannt. Allerdings sind die Bäume in NRW durch die Dürren und Stürme der vergangenen Jahre sehr krank - und hätten jetzt einen weiteren Rückschlag erlebt.
  • 2/10/20 2:30 PM
    Die Deutsche Post erklärt auf Anfrage, sie stelle auch an diesem Montag in NRW Briefe und Pakete unverändert zu. „In Düsseldorf sind alle Zusteller dabei, aus Köln werden keine ernsthaften Probleme berichtet“, sagt ein Sprecher der Post unserem Redakteur Reinhard Kowalewsky. Allerdings sei möglich, dass in Einzelfällen Zustellungen ausbleiben oder sich verzögern, weil es Sicherheitsprobleme gibt oder weil ein Lastwagen ausfiel. Der Sprecher macht darauf aufmerksam, dass Bürger immer wieder annehmen, die Post habe in ihrer Straße die Montagszustellung ausfallen lassen, doch in Wahrheit gibt es an dem Tag häufig einfach keine zuzustellenden Briefe. „Unternehmen werfen am Wochenende sehr selten Post ein. Auch darum liegt die Sendungsmenge Montags immer sehr niedrig.“
  • 2/10/20 2:21 PM
    Wie die Stadt Düsseldorf mittelte, bleibt der Wildpark wegen der noch immer stürmischen Wetterlage auch am Dienstag geschlossen. Wälder, Parks und Friedhöfe sollten nicht besucht werden. Der Waldbereich im Schlosspark Benrath bleibt bis Dienstag um 13 Uhr geschlossen. Im Aquazoo wurde eine Luke in der Tropenhalle beschädigt. Die Halle kann ein paar Tage nicht besucht werden.
Tickaroo Live Blog Software
(dtm/zim/jco/ham)