TDFV Viersen mit Heimniederlage, 1. FC VIersen und Fortuna Dilkrath siegen auswärts

Fußball-Bezirksliga : TDFV lässt Konstanz vermissen

Die Bezirksliga-Fußballer des TDFV Viersen kassierten eine knappe Heimniederlage gegen Neuwerk. Dafür siegten der 1. FC Viersen in Rommerskirchen und Fortuna Dilkrath in Grefrath.

Für den TDFV Viersen und TuRa Brüggen bleibt es auch nach dem neunten Spieltag der Fußball-Bezirksliga so richtig ungemütlich.

TDFV Viersen - SF Neuwerk 1:2 (0:0). „Wir spielen in der ersten Halbzeit eine Klasse besser als Neuwerk. Es läuft alles für uns, doch wir machen die Tore einfach nicht“, ärgerte sich TDFV-Coach Bilal Lekesiz über das Ergebnis der ersten Halbzeit. Furkan Yalcin machte es kurz nach dem Seitenwechsel besser und schoss Viersen auf die Siegerstraße (50.), von der die Gastgeber aber noch abgedrängt wurden. Sean Herrmann (70.) und Niklas Jonas (75.) drehten die Partie zugunsten der Neuwerker, und Viersen vergab während der Schlussoffensive zu viele Chancen, um noch zum Ausgleich zu kommen. „Uns fehlt einfach noch die Konstanz über 90 Minuten“, sagte Lekesiz.

Bayer Dormagen - TuRa Brüggen 5:2 (1:0). Nur einen Punkt vor dem TDFV stehen die Brüggener, die nun schon seit sieben Partien sieglos sind und vor dem kniffligen Heimspiel gegen Spitzenreiter Teutonia Kleinenbroich einen Dreier hätten gut gebrauchen können. Doch die Leistung des ersatzgeschwächten TuRa-Kaders reichte nicht aus, um Dormagen den Schneid abzukaufen. „Wir hatten zwei Phasen im Spiel, in denen wir drin waren. Am Ende war das aber zu wenig“, resümierte Brüggens Trainer Jakob Scheller. Bayer erwischte die bessere Anfangsphase, verpasste aber die vorzeitige Führung. Mit zunehmender Spielzeit kamen die Gäste besser ins Spiel, doch es waren die Hausherren, die in der 42. Minute durch Michael Wiewiora die Führung erzielten. Brüggen kam gut aus der Kabine und glich durch Luca Dorsch aus (59.), nur wenige Zeigerumdrehungen später stellte Bek Osaj per Doppelschlag auf 3:1 für die Gastgeber (65., 70.). Marcel Schmautz (87.) und Wiewiora (90.) konnten die Begegnung endgültig entscheiden, Brüggen kam durch Niklas Schmitz nur zum zwischenzeitlichen Anschluss (83.).

SSV Grefrath - Fortuna Dilkrath 2:5 (0:3). Das wichtige Spiel beim punktgleichen SSV Grefrath verlief ganz nach dem Geschmack von Fortuna-Coach Thomas Richter. Anders als in der Vorwoche, als sein Team in Neuwerk mit 0:3 zurückgelegen hatte und noch zu einem 3:3 kam, waren es gestern nun die Dilkrather, die dank Malcolm Vitenu (14.), Marvin Holthausen (25.) und Moritz Münten (33./Elfmeter) mit einem Drei-Tore-Vorsprung vorne lagen. Vom 1:3 durch Grefraths Timo Claßen kurz nach der Pause (50.) ließ sich die Fortuna nicht beirren. „Nach dem Gegentor haben wir es gut verteidigt, das war schon souverän“, fand Thomas Richter. Ein Eigentor (83.) und ein weiterer Treffer von Münten (90.) verhalfen den Gästen zum Kantersieg.

SG Roki-Gilbach - 1. FC Viersen 1:2 (0:2). Ein knappes Ergebnis, das den Spielverlauf aber nicht widerspiegelt: Der 1. FC Viersen war in Rommerskirchen hätte deutlich höher gewinnen müssen. Auch, wenn die SG mit ihrer einzigen Chance in der ersten Hälfte den Pfosten traf, gab Viersen in dieser Phase den Ton an und verdiente sich die beiden Tore von Nico Rymarczyk (37.) und Maximilian Kuznik (45.). Einen ähnlichen Verlauf nahm die zweite Halbzeit, in der dem 1. FC aber einfach kein Tor mehr gelingen wollte. Für Viersens Trainer Kemal Kuc war allerdings die Erkenntnis wichtig, dass sein Team weitere Chancen kreierte. „Und solche Tage vor dem Tor hat man einfach mal“, sagte er. Rokis später Anschluss durch den Ex-Viersener Francesco Sidero hatte keine Auswirkungen auf den Ausgang der Partie (89.). Da das Topspiel zwischen Kleinenbroich und Victoria Mennrath 2:2 endete, verkürzte Viersen den Rückstand auf nur noch einen Zähler.

Mehr von RP ONLINE