TuRa Brüggen vor dem Bezirksliga-Derby beim 1. FC Viersen

Fußball-Bezirksliga : Brüggen braucht die Punkte aus dem Derby gegen Viersen

TuRas Bezirksliga-Fußballer sind am Sonntag auf der Anlage am Hohen Busch zu Gast. Der Dülkener FC steht daheim gegen Lürrip unter Zugzwang.

Drei Spiele sind in der Fußball-Bezirksliga noch zu gehen. Während sich der Kampf gegen den Abstieg für Brüggen und Dülken zuspitzt, könnte Fortuna Dilkrath im Aufstiegsrennen eine entscheidende Rolle spielen.

TDFV Viersen (10.) - FC Moers-Meerfeld (12.). Das einzige Team, das am Wochenende keinen Einfluss auf mögliche Entscheidungen hat, ist der TDFV. Fünf Niederlage setzte es zuletzt in Folge, und die personelle Lage wird nicht besser, weshalb der Aufsteiger dem Saisonende entgegenfiebern dürfte. Mut macht aber die Tatsache, dass der Kader am Sonntag mit Spielern der Reseve aufgefüllt werden kann. Der Meister der Kreisliga C tritt sein Auswärtsspiel in Neersbroich nicht an, um einer weiteren Eskalation nach den Geschehnissen rund um das A-Jugend-Spiel beider Vereine am Montag aus dem Weg zu gehen. Der TDFV erwartet in den Augen seines Trainer Aytac Azmaz einen „Gegner, der über den Kampf kommt, aber gerade offensiv auch über gute Einzelspieler verfügt“.

1. FC Viersen (9.) - TuRa Brüggen (17.). Zeitgleich findet am Hohen Busch die Partie zwischen dem 1. FC und Brüggen statt. Während die Saison für die Hausherren gelaufen ist, geht es für die zur Winterpause schon totgesagten Gäste weiter um den Klassenerhalt. „Klar, die Ergebnisse zuletzt kamen uns zugute“, gibt Trainer Jakob Scheller zu, „aber das ist jetzt nicht mehr relevant. Wir müssen nur auf uns schauen, eine gute Leistung auf den Platz bringen und den Druck damit hochhalten.“ Dass Viersen zuletzt nicht erfolgreich spielte, interessiert ihn dabei wenig: „Eine solche Situation kann für den Gegner immer gefährlich sein. Sie haben nach wie vor eine hohe Qualität im Kader, und wir können uns nicht erlauben, nicht alles in die Waagschale zu werfen.“ Während die Viersener am Wochenende ohne ihren beruflich verhinderten Cheftrainer Klaus Fleßers auskommen müssen, kehren im Vergleich zur Vorwoche Mahmut Dost und Dominik Rajic-Miskovic zurück. Ebenso wie die beiden Verteidiger könnten auch weitere Spieler, die am Freitag bereits mit der Reserve im Einsatz waren, zum Kader dazu stoßen. Lediglich Jonas Gomes dos Santos fällt mit Leistenproblemen aus. Auf Brüggener Seite kehrt Dennis Berg zurück, mit Ausnahme von Christian Rein kann Scheller also aus dem Vollen schöpfen.

Dülkener FC (18.) - SV Lürrip (7.). Auch beim DFC, der in der Vorwoche die Rote Laterne übernehmen musste, ist personell seit langer Zeit wieder Besserung in Sicht. So hofft Matthias Denneburg unter anderem auf eine Rückkehr von Pascal Wüsten, der zuletzt sowohl gesperrt als auch angeschlagen war. Mit Blick auf die anstehenden Partien sagt der Dülkener Coach: „Es ist eines der letzten Spiele, in denen wir sagen, dass wir punkten müssen. Am Sonntag könnte bereits eine Vorentscheidung fallen.“ Einfach wird die Partie gegen den SV Lürrip aber mitnichten. Die Auswahl von Dominik Pasculli bewies zuletzt nach einer langen Durststrecke, dass sie willens ist, die Saison ordentlich zu Ende zu bringen und gewann dreimal hintereinander. Dennoch ist Denneburg positiv gestimmt: „Es hat vor zwei Wochen gegen Tönisberg zu Hause gut geklappt, vielleicht gelingt uns das ja nochmal.“

Fortuna Dilkrath (6.) - Victoria Mennrath (2.). Das Zünglein an der Waage im Kampf um den Aufstieg könnte Fortuna Dilkrath spielen. Denn punktet der Tabellensechste, wäre Giesenkirchen bei eigenem Sieg die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen (das Spiel gegen den SSV Grefrath war bei Redaktionsschluss noch nicht beendet). Wie man gegen Mennrath besteht, zeigten die Fortunen in der Hinrunde, als sie erst spät eine Zwei-Tore-Führung verspielten, aber zumindest einen Punkt mit nach Hause nahmen. Derweil steht der erste Neuzugang fest: Dennis Pickolin kommt vom TSV Boisheim.

Mehr von RP ONLINE