TuRa Brüggen und Dülkener FC gewinnen im spannenden Abstiegskampf

Fußball-Bezirksliga : TuRa Brüggen wird zum Gejagten

Die Brüggener setzten ihre Aufholjagd in der Fußball-Bezirksliga mit einem 4:1-Derbysieg beim 1. FC Viersen fort. Der Dülkener FC sendete im Kampf gegen den Abstieg ein Lebenszeichen.

Der Abstiegskampf in der Fußball-Bezirksliga gestaltet sich zu einem der spannendsten der vergangenen Jahre: TuRa Brüggen steht erstmals seit vielen Monaten nicht mehr auf einem Abstiegsplatz, der Dülkener FC meldete sich mit einem Heimsieg zurück.

1. FC Viersen - TuRa Brüggen 1:4 (0:1). Wer hätte das vor einigen Wochen gedacht? Die Brüggener standen abgeschlagen am Ende der Tabelle. Doch nach dem 32. Spieltag hat TuRa den Klassenerhalt plötzlich selbst in der Hand: Dank eines deutlichen Auswärtssieges am Hohen Busch sprang Brüggen vor den beiden entscheidenden Wochen auf einen Nicht-Abstiegsplatz – der Vorsprung auf Dülken und Strümp beträgt jeweils einen Zähler, und gegen beide Teams muss TuRa noch ran. Im Spiel beim 1. FC verdienten sich die Gäste den Sieg, auch wenn sie etwas schwer in die Partie kamen. Die Hausherren hatten in der Anfangsphase die Führung auf dem Fuß, scheiterten aber am gut aufgelegten Brüggener Keeper Steven Salentin. Als sich die Mannschaft vom Vennberg dann etwas mehr Oberwasser erspielte, brachte sie Yannik Willemsen nach gut einer halben Stunde in Führung (32.). Nach der Pause blieb Viersen weiter glücklos vor dem Gästetor, stattdessen waren es die Brüggener, die wieder trafen: Nach einem tollen Angriff erhöhte erst Thomas Erkes auf 2:0 (60.), wenig später markierte Willemsen mit seinem zweiten Tor des Tages die vermeintliche Entscheidung (69.). „Dann sind wir aber kurz in einen Negativlauf gekommen und haben den Gegner am Leben gelassen“, kritisierte TuRa-Coach Jakob Scheller. Viersen verkürzte durch Mahmut Dost auf 1:3 (72.), kurz danach gab Schiedsrichter Marc Waldbach einen Foulelfmeter für den FC, den Volkan Akyil aber an den Innenpfosten setzte (82.). Als Max Haese dann den erlösenden vierten Brüggener Treffer erzielte (85.), stand fest, dass TuRa zwei Wochen vor Saisonschluss nicht mehr in der Rolle des Jägers, sondern in der des Gejagten ist. „Wir sind in der Lage, in den letzten beiden Spielen alles zu investieren“, versicherte Jakob Scheller.

Dülkener FC - SV Lürrip 1:0 (0:0). Der DFC wollte die rote Laterne, die er in der vorigen Woche freilich unfreiwillig übernommen hatte, schnell wieder loswerden, was ihm mit einem wichtigen Heimsieg gegen Lürrip gelang. „Wir haben ein bisschen mehr Glück gehabt als in den Wochen zuvor. Doch die Jungs haben auch gut gefightet, der Sieg geht in Ordnung“, blickte Dülkens scheidender Trainer Matthias Denneburg auf das Heimspiel gegen die Gladbacher zurück. Im Stadtgarten avancierte aus Sicht von Denneburg ein Akteur zum Matchwinner: Torhüter Timo Böken, der sein erstes Saisonspiel für die Dülkener absolvierte, hielt sein Team mit einigen Glanzparaden im Spiel. Auf der anderen Seite witterten die Hausherren die Chance auf den „Lucky Punch“, der dank des Kopfballtreffers von Benedict Krüger in der 83. Minute gelang.

Fortuna Dilkrath - Victoria Mennrath 1:6 (1:2). Dilkrath hätte im Kampf um den Aufstieg das Zünglein an der Waage spielen können. Nach dem Führungstreffer durch Erdal Tuna (13.) sah es kurzzeitig danach aus, als könnte die Fortuna den Spitzenreiter aus Giesenkirchen vorzeitig zum Meister machen. „Nach einer halben Stunde haben wir dann aber ein paar Prozente nachgelassen“, sagte Dilkraths Trainer Thomas Richter. Und das wurde noch vor der Pause mit zwei Mennrather Treffern von Paul Szymanski (30.) und Konstantin Xenidis (43.) bestraft. Im zweiten Spielabschnitt legte die Victoria noch einen Gang zu und kam durch Simon Littges (53.), Syzmanski (57., 73.) und Evgenij Pogorelov (75., Elfmeter) zum Kantersieg.

TDFV Viersen - FC Moers-Meerfeld 2:1 (0:0). Nach fünf Niederlagen in Folge herrschte beim TDFV Viersen wieder etwas Erleichterung. Tim Lehmann (58.) und der eingewechselte Emre Senkul (76.) brachten die Mannschaft von Trainer Aytac Azmaz auf die Siegerstraße, Meerfeld kam am Ende nur noch zum Anschlusstreffer durch Kevin Hettkamp (90.).

Mehr von RP ONLINE