Lokalsport: TuRa Brüggen will die Restzweifel beseitigen

Lokalsport : TuRa Brüggen will die Restzweifel beseitigen

Mit einem Heimsieg könnten die Brüggener Bezirksliga-Fußballer endgültig den Klassenverbleib perfekt machen. In Dilkrath verabschiedet sich Trainer Fabian Wiegers von den Fortuna-Anhängern.

Für die Fußball-Bezirksligisten aus dem Grenzland geht es in den letzten beiden Saisonspielen nur noch darum, sich mit einem guten Gewissen in die Sommerpause zu verabschieden.

Fortuna Dilkrath (7.) - VfL Willich (14.). Nur wenige Tage nach der Bekanntgabe des Wechsels von Fabian Wiegers zum Oberliga-Absteiger VfR Krefeld-Fischeln heißt es für den Fortuna-Trainer morgen (15.30 Uhr) schon Abschied nehmen vom Dilkrather Publikum. Im letzten Heimspiel der Saison möchte Wiegers mit seinem Team einen Sieg einfahren, doch der Gegner wird Dilkrath wohl einiges abverlangen. Denn Willich kämpft derzeit noch gegen den Absturz auf den Relegationsplatz und zeigte sich in den vergangenen Partien in einer guten Verfassung.

TuRa Brüggen (10.) - SV Bedburdyck-Gierath (12.). Bei noch zwei ausstehenden Spielen und einem Vorsprung von sechs Punkten auf den Relegationsplatz müsste schon einiges passieren, damit Brüggen tatsächlich noch mal um den Klassenerhalt bangen muss. Gegen Bedburdyck-Gierath sollen morgen (15.30 Uhr) die letzten Zweifel beseitigt werden. "Wir gehen konzentriert zu Werke. Das letzte Heimspiel der Saison wollen wir als Sieger beenden", erklärt TuRa-Coach Markus Steffens.

SSV Grefrath (6.) - TSV Kaldenkirchen (16.). Vor der unfreiwilligen Rückkehr in die Kreisliga A möchte sich der TSV mit erhobenem Haupt aus der Bezirksliga verabschieden. In Grefrath erwartet TSV-Trainer André Küppers einen motivierten Gegner, der seinem scheidenden Coach Heinz Vossen zum Abschied einen Heimsieg schenken möchte. "Wir wollen da ein wenig als Spielverderber hinfahren", sagt Küppers, dem René Schroers (Knie) und Joel Wegener (Urlaub) nicht zur Verfügung stehen werden. Dafür rücken Pascal Gubala und Yannik Gurrath nach Verletzungspausen zurück in den Kader.

SSV Strümp (13.) - SC Waldniel (17.). Um sich hinterher nichts nachsagen zu lassen, möchte der SC Waldniel morgen (15.15 Uhr) in Strümp ein gutes Spiel abliefern und den Gegner ärgern. Denn der SSV steht nur einen Punkt vor dem Relegationsplatz, könnte aber mit einem Sieg gegen Waldniel und einer gleichzeitigen Niederlage des TuS Grevenbroich beim Spitzenreiter Teutonia St. Tönis den Klassenerhalt perfekt machen. "Wir wollen die letzte Möglichkeit nutzen, um in der Bezirksliga auswärts zu punkten", sagt Waldniels Trainer Björn Kox, der sich mit seinem Team schon in der Vorbereitungsphase für die kommende A-Liga-Saison sieht.

(vdb)
Mehr von RP ONLINE