Fußball : Teutonia marschiert weiter durch die Bezirksliga

Trainer Norbert Müller sieht trotz Sieg in Odenkirchen „noch Platz nach oben.“ Jüchen verliert beim Tabellenführer in Viersen.

Rhein-Kreis (-sdrh) Nur die Teutonen aus Kleinenbroich sind in der Fußball-Bezirksliga am vierten Spieltag erfolgreich, Landesliga-Absteiger VfL Jüchen/Garzweiler  patzt beim Tabellenführer und der SV Uedesheim kommt nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.

SV Uedesheim – SSV Grefrath 0:0 (0:0). Wenig Spektakuläres gab das Duell zwischen Uedesheim und dem SSV Grefrath her. Nach einer torlosen ersten Halbzeit fielen auch im zweiten Durchgang keine Tore. Beide Mannschaften haben somit fünf Punkte auf ihrem Konto und stehen direkt hintereinander.

SpVgg Odenkirchen – Teutonia Kleinenbroich 1:3 (0:2). Die Siegesserie der Teutonen hält an: nach vier Spieltagen stehen die Kleinenbroicher mit zwölf Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. „Mit den drei Punkten bin ich zufrieden, mit der Leistung nicht“, sagte Trainer Norbert Müller. „Wir führen früh und müssen uns dann einfach cleverer anstellen.“ Patrick vorn Hüls brachte die Teutonen schon nach zwei Minuten auf die Erfolgsspur, Christopher Roth erhöhte nach einer Viertelstunde zum Halbzeitstand. „Danach lassen wir ein Gegentor zu und bringen den Gegner zurück ins Spiel, was echt nicht notwendig war“, so Müller. „Unser Torwart kommt raus, der Elfmeter bringt den Anschluss und bis zum Ende bleibt es spannend.“ Erst in der 90. Minute erlöste Dominik Klouth die Teutonen dann mit dem 3:1. „Unterm Strich war es ein verdienter Sieg, aber da ist noch Platz nach oben“, so der Coach.

1. FC Viersen – VfL Jüchen-Garzweiler 3:0 (1:0). Jüchens Serie riss gegen Tabellenführer Viersen, der VfL musste sich durch zwei späte Tore  am Ende doch deutlich geschlagen geben. „Ein Unentschieden wäre heute durchaus verdient gewesen“, sagte Trainer Marcel Winkens. „In der ersten Halbzeit waren wir kaum auf dem Platz, das 0:1 war auch verdient. Aber im zweiten Durchgang waren wir die klar bessere Mannschaft.“ Ein Doppelpack von Nico Zitzen und ein Eigentor von Jonas Kell brachten dem VfL die erste Saisonniederlage. „Unser Tor nach der Pause wurde zu Unrecht nicht anerkannt und wir waren lange am Drücker“, so Winkens. „Wir hatten auch danach noch riesige Chancen, kassieren aber stattdessen das 2:0 und schaffen es bei dem Wetter dann nicht mehr, die Partie zu drehen.“

Mehr von RP ONLINE