Neusser Galopper startet in Cuxhaven und Baden-Baden

Galopp : Katja Gernreich schickt wieder ein Pferd ins Watt

Vorjahressieger Alaris startet wieder in Cuxhaven. Gernreich und Trainerkollege Axel Kleinkorres sind auchbei der Rennwoche in Baden-Baden aktiv.

Vor einem Jahr hat der fünfjährige Wallach Alaris aus dem Stall der Neusser Trainerin Katja Gernreich auf einem der ungewöhnlichsten Rennplätze der Welt gewonnen: auf dem Meeresgrund bei den Rennen zwischen Ebbe und Flut am Strand von Cuxhaven-Duhnen. Am Sonntag findet diese seit 1902 gepflegte Veranstaltung erneut statt. Und wieder mit Alaris aus Neuss, auch mit dem im Vorjahr siegreichen Reiter Alexander Weis aus Köln.

Katja Gernreich: „Er kennt das Pferd und die Verhältnisse dort. Diese Rennen sind mit normalen Maßstäben nicht zu messen.“ Insgesamt treten um die Siegprämie von 2000 Euro sieben Pferde an. Zwei Galopprennen finden ab 11.30 Uhr statt, der Rest sind Trab-und Reitpferderennen. Das Spektakel verfolgen alljährlich rund 30.000 Besucher.

Schon am Samstag ab 13.30 Uhr beginnt die Große Woche auf Deutschlands führendem Rennplatz in Baden-Badem/Iffezheim Aus dem Gernreich-Stall laufen der dreifache Sieger Hellomoto und Bint Linngari. Bereits heute tritt Hellomoto mit Martin Seidl an, morgen Bint Lingari mit Cecilia Müller.

Axel Kleinkorres wird in Iffezheim ebenfalls präsent sein. Hinter ihm liegen wieder einmal harte Wochen, denn bei 33 Versuchen seit dem 23.Juni in Dortmund mit Divine Bell gelangen zwar viele Platzierungen, aber kein Sieg. Kleinkorres plant auf der finanziell darbenden Premium-Bahn vor den Toren Baden-Badens mit der großen finanziellen Hilfe von 550.000 Euro aus der Kasse der Besitzervereinigung (250.000 Euro), des Dachverbandes (200.000 Euro) und 100.000 Euro von der Auktionsgesellschaft den Start seines besten Pferdes, der dreijährigen Stute Kampina. Sie hat am 20.April im französischen Fontainebleau zukunftsträchtig gewonnen, seitdem aber pausiert.

Am Mittwoch ist sie in der Renngemeinde im Landkreis Rastatt mit Adrie de Vries im Sattel in einem Stutenrennen mit sechs Startern  gemeldet. Kleinkorres leidet unter einer Vielzahl schwacher Pferde und fehlenden Siegertypen unter den Vierbeinern.

Die Neusser Rennbahn tauchte fast sensationell in einer Wettumsatz-Statistik der Fachzeitung „Sport-Welt“ auf. In der TOP 10 des Umsatz-Plus beim Bahnumsatz wurde der Neusser Renntag vom 24. Februar 2019 mit einer Steigerung zum Vorjahr von sagenhaften 129 Prozent aufgeführt. Vor Mülheim/Ruhr, Dortmund, Hamburg, Köln und Hoppegarten. Die nächsten Renntage am Hessentor sind im aktuellen Kalender des Dachverbandes am 8. und 22. Dezember 2019 vermerkt.

Mehr von RP ONLINE