Der VfL Jüchen/Garzweiler steht vor Härtetest in Viersen

Fußball : Jüchen steht vor Härtetest in Viersen

Im vorgezogenen Match der Bezirksliga trennen sich Rommerskirchen und Dormagen 1:1-Unentschieden.

Nur zwei Bezirksligapartien mit Beteiligung aus dem Rhein-Kreis finden am Sonntag statt, die anderen Duelle wurden wegen des Schützenfestes vorgezogen. Rommerskirchen und Dormagen trennten sich bereits am Donnerstag 1:1, Uedesheim empfängt am Samstag Grefrath, Kaarst ist in Rheydt zu Gast. Am Sonntag will dann Kleinenbroich in Odenkirchen den vierten Sieg holen, Jüchen beim FC Viersen zumindest einen Punkt.

SG Rommerskirchen/Gilbach ­– TSV Bayer Dormagen 1:1 (0:0). Leistungsgerecht teilten sich die Teams die Punkte. „Beide Mannschaften hätten die Partie für sich entscheiden können und hatten stärkere und schwächere Phasen“, sagte SG-Coach Dennis Zellmann. „Wenn man die kompletten 90 Minuten betrachtet, ist das Ergebnis aber okay.“ Nach 60 Minuten sah Nicholas Eifler die Gelb-Rote Karte und Dormagen war nur noch zu zehnt. Den fälligen Freistoß verwandelte Francesco Sidero zum 1:0. „Danach haben wir uns in Überzahl und in Führung zu sicher gefühlt und postwendend den Ausgleich kassiert“, so Zellmann. Maurice Wiewiora erzielte nach einer Ecke das 1:1. „Nach dem Ausgleich waren wir wieder da und hätten auch noch einen Elfer kriegen müssen“, sagte TSV-Coach Frank Lambertz. „Es war ein gutes und kampfbetontes Spiel, am Ende müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.“

SV Uedesheim – SSV Grefrath. „Das Spiel gewinnen und dann schön Schützenfest feiern“, gibt Trainer Dalibor Dobras lachend als Ziel aus. „Wir haben einiges gut zu machen, nachdem wir letzte Woche in Kleinenbroich so unter die Räder gekommen sind.“ Grefrath hat ebenso wie Uedesheim vier Punkte nach drei Spielen auf dem Konto. Personell sieht es beim SV wieder besser aus, ein paar Urlauber sind zurück im Kader: „Qualitativ und quantitativ sind wir etwas besser aufgestellt als zuletzt“, so Dobras. „Mal schauen, was geht.“

Rheydter SV – SG Kaarst. Die Kaarster müssen beim Rheydter SV ran und warten noch auf ihren ersten Sieg. Einen Punkt hat die SG geholt, der SV vier – das wollen die Kaarster am Samstagabend auch auf ihrem Konto stehen haben.

SpVgg Odenkirchen – Teutonia Kleinenbroich. Die Kleinenbroicher sind weit genug weg vom Neusser Schützenfest und spielen am Sonntag. „Ich hoffe nur, dass meine Spieler auch am Samstag weit genug weg sind“, sagt Trainer Norbert Müller schmunzelnd. Mit drei Siegen sind die Teutonen gut in die Saison gestartet, Odenkirchen hat erst einen Punkt gesammelt. „Odenkirchen steht quasi jetzt schon mit dem Rücken an der Wand und wird kämpferisch auftreten und uns nichts schenken“, so Müller. „Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen und werden viel Geduld brauchen.“ Personell sieht es ähnlich wie in den vergangenen Wochen aus, bis die Mannschaft komplett ist, wird es noch etwas dauern. „Wir müssen ein paar Leistungsträger ersetzen, das ist nicht leicht, klappt aber bisher ganz gut“, sagt Müller.

1. FC Viersen – VfL Jüchen/Garzweiler. Jüchen ist bei Tabellenführer Viersen zu Gast, Trainer Marcel Winkens sieht das Spiel als ersten Härtetest: „Der FC ist kompakt, aggressiv und eingespielt, das wird ein richtig hartes Duell“, so der Coach, der weiterhin auf einige Spieler verzichten muss. „Die Lage ist noch etwas angespannt, aber wir wollen etwas Zählbares mitnehmen, mit einem Punkt können wir zufrieden sein.“

Mehr von RP ONLINE