Mönchengladbach: Dominik Klouth ist der Tor-Garant bei Teutonia

Elf Treffer in den vergangenen vier Pflichtspielen : Klouth ist der Tor-Garant der Teutonen

Dominik Klouth ist aktuell schon wieder in Topform. Der 25 Jahre alte Stürmer hat in den vergangenen vier Pflichtspielen für Kleinenbroich elf Tore geschossen.

Dominik Klouth ist ein Stürmer, den etliche Amateurklubs gerne hätten. Doch der Kleinenbroicher hat, abgesehen von zwei Spielzeiten beim 1. FC Viersen, nur das Trikot des STK übergestreift. Und die Teutonen profitieren in der Bezirksliga und im Kreispokal von einem Tor-Instinkt, wie ihn nur wenige besitzen.

Insgesamt 111 Tore in 188 Meisterschaftsspielen listet das Internetportal fupa.net auf. Hinzu gesellen sich mit den fünf Toren beim 11:0-Sieg gegen Wickrath am Mittwoch nun ein Dutzend Treffer im Kreispokal, davon zehn für die Kleinenbroicher. Wer ihn spielen sieht, dem wird sicherlich auch seine Geschmeidigkeit aufgefallen sein, mit der Stürmer, der recht viel einstecken muss, auch einer großen Verletzungsgefahr aus dem Weg zu gehen scheint. „Manchmal meint mein Trainer Norbert Müller, ich solle mich auch mal bei Remplern im Strafraum fallen lassen. Ich bin aber so auf den Torabschluss oder die Torschussgelegenheit fokussiert, dass ich dies jedesmal vergesse“, berichtet Klouth.

Der 25-Jährige, der mittlerweile elf Tore in den vergangenen vier Pflichtspielen erzielt hat, ist schwer aus dem Spiel zu nehmen. Klouth lässt sich gerne bis in die eigene Hälfte zurückfallen, erhält den Ball und leitet dann das Aufbauspiel weiter, um dann urplötzlich wie ein Phantom im gegnerischen Strafraum aufzutauchen. Und ehe die Abwehrspieler es mitbekommen haben, hat er schon wieder getroffen. Und sollte es einmal gelingen, „Dome“ vorne nicht zur Entfaltung kommen zu lassen, so hat er in Patrick vorn Hüls einen kongenialen Sturmpartner an seiner Seite, der auch regelmäßig trifft. „Wir profitieren im Allgemeinen durch das Mannschaftsgefüge voneinander. Wir sind überwiegend Kleinenbroicher, und man kennt sich schon lange“, erklärt Klouth die Erfolgsquote. Zu seinen fünf Treffern gegen den A-Ligisten Wickrath kamen vier von vorn Hüls hinzu. Wer weiß, wie viele Tore noch gefallen wären, hätte Klouth 90 statt 52 Minuten auf dem Feld gestanden. Im Achtelfinale geht es am 4. September zum A-Ligisten Türkiyemspor, das dürfte eine schwerere Angelegenheit als die letzte werden.

Dominik Klouth schießt, doch Uedesheims Keeper kann den Treffer des Stürmers des SC Teutonia Kleinenbroich verhindern. Dennoch ist die Torquote des 25-Jährigen beeindruckend: Fünfmal traf er zuletzt beim 11:0-Sieg im Pokal in Wickrath. Foto: Markus Rick (rick)

Klouth, der gerade sein Duales Studium mit einem Praktikum bei einem Kleinenbroicher Unternehmen aus der Kfz-Branche abgeschlossen hat und auf eine Übernahme hofft, kann sich auch vorstellen, nach Abschluss seiner Laufbahn dem Fußball erhalten zu bleiben. Ob als Trainer oder Funktionär, darüber hat er sich noch keine Gedanken gemacht. „Das wird sich dann zeigen, wenn es soweit ist“, sagte Klouth. Erst einmal will er diese Saison in der Bezirksliga weiter so treffen wie bisher. „Ich würde gerne meine Bestleistung aus der vorigen Saison mit 26 Toren übertreffen“, sagt er über sein sportliches Ziel für die gerade begonnene Spielzeit. Klouth teilte sich die Torjägerkrone vergangene Saison mit Ferdi Berberoglu vom Rheydter SV.

Mehr von RP ONLINE