Korschenbroich: Ein Helfer für alle Aufgaben

Korschenbroich: Ein Helfer für alle Aufgaben

Heribert Herten ist ein zupackender Typ. Sein Credo: "Jeder sollte im Rahmen seiner Möglichkeiten ein Ehrenamt ausüben." Er selbst macht sich vielfach nützlich. In seiner knappen Freizeit hält er sich mit Sport fit.

Der selbstständige Elektromeister wurde christlich erzogen, in seiner Familie in Pesch war die Verbundenheit zur Katholischen Kirche groß. Seine Eltern machten ihm und den Geschwistern deutlich: "Ihr lebt nicht allein auf dieser Welt." Kein Wunder, dass Heribert Herten ein geselliger Mensch mit einem ausgeprägten Sozialverhalten geworden ist. Einige Ehrenämter übt er mittlerweile nicht mehr aus: Beim DLRG war er von etwa 1985 bis 1993 Kassenwart, dem Pfarrgemeinderat St. Andreas Korschenbroich gehörte er neun Jahre an, davon war Heribert Herten vier Jahre Vorsitzender. Bei der St.-Donatus-Bruderschaft Pesch marschierte er im Schützenzug "Stüesbloome" mit, zehn Jahre lang war er dort Beitragssammler.

Das ist typisch für Heribert Herten: Er hat nicht nur Interessen an den großen, prestigeträchtigen Ehrenämtern, sondern übernimmt auch gerne kleinere Aufgaben. 1985 wechselte der begeisterte und hochdekorierte Schütze zum Korschenbroicher Schützenzug "Schlapphööt", dort ist er Vertrauensmann.

Der 50-Jährige ist für die Beflaggung des Kirchturms zum Schützenfest und aus kirchlichen Anlässen zuständig – eine Aufgabe, die er vom ehemaligen Oberst Hans Döhmen übernommen hat. Für den Pescher Kirchturm hatte der Handwerker eine Vorrichtung zum Anbringen einer Beflaggung entworfen und montiert.

Als Elektromeister boten sich bestimmte Aufgaben geradezu an: Seit mindestens zehn Jahren ist Heribert Herten für die Beschallung am Martinsfeuer auf dem Matthias-Hoeren-Platz zuständig. Seit den Anfängen des Korschenbroicher City-Laufs sorgt der 50-Jährige für alle erforderlichen Stromanschlüsse – mittlerweile wegen des enorm gestiegenen Aufwands gegen eine geringe Bezahlung.

Wenn er sich für ein Ehrenamt entscheiden müsste, würde seine Wahl auf die Jugendwallfahrt nach Trier fallen. Seit 1985 begleitet Heribert Herten, der selbst sehr gut zu Fuß ist, diese Veranstaltung der Matthias-Bruderschaft Korschenbroich. Er ist im Wesentlichen für den Gepäcktransport und die Verpflegung zuständig. Wenn irgendwo im Wald plötzlich ein Tapeziertisch bestückt mit stärkenden und erfrischenden Getränken und Lebensmittel steht, ist dies garantiert ein Werk von Heribert Herten.

Der Korschenbroicher ist gerne mit anderen Menschen zusammen, genießt aber hin und wieder auch das Alleinsein. So genießt er es, als Crew-Mitglied auf einem Traditionssegler in der Nord- oder Ostsee tolle Tage zu verbringen. Andererseits unternimmt er auch schon mal mutterseelenallein eine mehrtätige Radtour. Und wenn es irgendwie möglich ist, läuft er ein- bis zweimal im Jahr eine Marathon. Die Puste wird Heribert Herten also so schnell nicht ausgehen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE