1. NRW
  2. Städte
  3. Erkelenz

Voller Einsatz für das Ehrenamt

Engagierte Menschen in Hückelhoven : Voller Einsatz für das Ehrenamt

Jane Herzberg und Josef Feiter haben in ihrem freiwilligen Engagement eine Bestimmung gefunden. Auch zu Corona-Zeiten wollen sie darauf nicht verzichten.

Josef Feiter gefällt es, zur Lambertus gGmbH zu fahren. Er besucht dort allerdings keine Angehörigen. Trotzdem kommt er fünf Mal in der Woche dorthin – um sich in der „Jungen Pflege“ ehrenamtlich zu engagieren. In den Wintermonaten veranstalten die Ehrenämtler mit den Bewohnern häufig Spielenachmittage. Besonders beliebt: Ein Quiz à la „Wer wird Millionär“ – mit Josef Feiter in der Rolle des Günther Jauch.

Egal ob im Sportverein, bei gemeinnützigen Organisationen oder in Pflegeeinrichtungen – die Möglichkeiten, sich ehrenamtlich in der Gesellschaft einzubringen, sind vielfältig. Auch bei der Lambertus gGmbH. Ob Musizieren, Kochen, Rätseln, Einkaufen, Spazieren, Radfahren, Gärtnern, Nähen oder Reparieren, das sei dabei nebensächlich. „Mit einem Ehrenamt bei Lambertus entscheiden Sie, wo und wie Sie sich einbringen wollen. Hauptsache gemeinsam“, schreibt die Einrichtung auf ihrer Internetpräsenz.

Josef Feiter ist von der Möglichkeit begeistert. „Mein Ehrenamt in der Jungen Pflege ist zu einem Stück Leben geworden. Ich bin Teil der Einrichtung“, sagt er. An fünf Tagen in der Woche ist er für zweieinhalb Stunden vor Ort. Doch sein Engagement geht weit über die begrenzte Zeit in der Einrichtung hinaus. Schließlich muss sich Feiter auch noch die Fragen für das Quiz ausdenken und die dazu passenden Antwortmöglichkeiten. All das macht er ebenfalls in seiner Freizeit, dann aber von zu Hause aus.

Wie wichtig ihm dies alles ist, sei ihm erst kürzlich bewusst geworden. „Ich habe mir den Aufruf von Bundeskanzlerin Angela Merkel und unserem Landrat Stephan Pusch zu Herzen genommen und vier Wochen auf fast alle Kontakte im November – die meisten bestanden hier – verzichtet.“ Lange habe er das nicht durchgehalten. „Mit fiel die Decke zu Hause auf den Kopf“, berichtet Feiter.  Er wollte wieder zurück zu den ihm bekannten Menschen in der „Jungen Pflege“. Marcel Ballas, Geschäftsführer der Lambertus gGmbH, versichert, dass bei allen Aktivitäten auf die derzeitigen Abstands- und Hygieneregeln in der Corona-Pandemie geachtet wird.

Auch Jane Herzberg engagiert sich ehrenamtlich bei der Lambertus gGmbH. Sie hat beispielsweise im Sommer mit den Bewohnern der Pflegeeinrichtung an der frischen Luft musiziert. Wie Feiter kommt auch sie gerne zu ihrem Ehrenamt. „Ich bin hier nicht fremd“, sagt sie. Dass Herzberg und Feiter sich so wohlfühlen, liegt auch daran, dass sie als Ehrenamtler in der Lambertus gGmbH wie Kollegen behandelt werden. „Sie gehören zu unserem Team“, unterstreicht Marcel Ballas. Seine Stellvertreterin Yvonne Geurts ergänzt: „Es bedeutet für alle einen Mehrwert, wenn Jane Herzberg und Josef Feiter da sind. Die Bewohner sind glücklich und die Kollegen werden unterstützt sowie entlastet.“

Ein Ehrenamt übernehmen könne jeder, der etwas Zeit habe, betont Ballas. Dies könnten derzeit Menschen sein, die in der Kurzarbeit sind, junge Leute, die auf eine Ausbildung oder einen Studienplatz warten, oder Menschen eines jeden Alters, die aus anderen Gründen Zeit haben und sich ehrenamtlich engagieren möchten. Jeder kann sich mit seinen Fähigkeiten einbringen.

Jane Herzberg und Josef Feiter sind gerne dort. Sie wollen auch in Zukunft mit den jungen und alten Bewohnern der Einrichtung Musizieren und Spiele veranstalten. Irgendwann hoffentlich auch wieder ohne Beschränkungen.

Info Wenn Sie Zeit haben und sich ehrenamtlich engagieren möchten, können Sie sich an die Lambertus gGmbH, Dinstühlerstraße 33, in Hückelhoven wenden. Telefon: 02433-8360.