1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

Rhein-Kreis: Wirtschaftsförderung wird als zdi-Netzwerk bestätigt

Rhein-Kreis Neuss : Kreiswirtschaftsförderung wird als zdi-Netzwerk bestätigt

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) Rhein-Kreis Neuss bleibt weiter akkreditiert als Netzwerk der Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation“ (zdi).

Die Nachricht, dass sie im Ausschreibungswettbewerb erneut den Zuschlag bekommen hat, traf jetzt in Form eines Schreibens der zdi-Landesgeschäftsstelle an WFG-Geschäftsführer Robert Abts und zdi-Projektleiterin Katharina Beckmann ein. Die Initiative fördert den Nachwuchs in den „MINT“-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik.

„Gerade in unserer Wirtschaft mit einem hohen produzierenden Anteil werden auch in Zukunft Ingenieure und insgesamt die technischen Berufe stark gefragt sein. Verstärkt wird dies noch durch die zunehmende Digitalisierung. Somit gibt es sehr gute Aussichten für junge Menschen, heimatnah eine Ausbildung und eine berufliche Perspektive zu finden. Und das unterstützen wir mit dem zdi-Netzwerk seit Jahren gut und gerne“, äußerte sich Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. „Mit der Zusage, die für uns die Option bietet, bis Ende 2025 weiter die MINT-Berufs- und Studienkoordinierung junger Menschen im Rhein-Kreis Neuss auszuführen, können wir unser erfolgreich aufgebautes Netzwerk stärken und weiterentwickeln“, sagte Abts.

  • Pandemie : 225 bestätigte Corona-Fälle im Rhein-Kreis Neuss
  • Landschaftsverband Rheinland : LVR legt Leistungsübersicht für den Rhein-Kreis Neuss vor
  • Mobilität im Rhein-Kreis Neuss : Kreis sieht beim E-Ticket-Tarif noch Verbesserungsbedarf

Bei der landesweiten Gemeinschaftsoffensive „Zukunft durch Innovation“ engagieren sich mehr als 4500 Partner aus Politik, Wirtschaft, Schule und Hochschule für die MINT-Fachkräftesicherung. Sie wird gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, die NRW-Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit, die NRW-Ministerien für Wissenschaft und Wirtschaft sowie den Rhein-Kreis Neuss. An Rhein, Erft und Gillbach sind insgesamt 24 Unternehmen, 29 Schulen und sechs Hochschulen als aktive Partner dem zdi-Verbund angeschlossen. Die Unternehmen Currenta, Westenergie, Zülow AG und Haba-Digitalwerkstatt unterstützen das Netzwerk als „Premium-MINT-Macher“ in besonderer Weise. Vor der Corona-Pandemie nutzten jährlich rund tausend Schüler die Kurse und sonstigen zdi-Angebote.

Das neue Programm des zdi-Netzwerk für das aktuelle Schulhalbjahr wurde in der Haba-Digitalwerkstatt unter Leitung von Julia Strzelzcyk vorgestellt und kann ab sofort online gebucht werden. Das in der Corona-Krise bewährte digitale Angebot wurde ausgebaut und bildet einen Schwerpunkt. Einige der Kurse tragen Titel wie „Programmieren für Fortgeschrittene mit iOS oder Python“, „Filme drehen mit dem Smartphone“, „Interaktive Anwendungen mit der humanoiden Roboterplattform Pepper“ oder „Autonomes Fahren“.

Interessierte erhalten einen kompletten Überblick über das neue Programm im Internet unter www.mint-machen.de und können sich dort direkt für die Kurse anmelden. Ansprechpartnerin im zdi-Netzwerk ist Katharina Beckmann. Sie ist erreichbar unter 02131 928 7507, die E-Mail-Adresse lautet zdi@rhein-kreis-neuss.de.

(NGZ)