Krefeld: Vincent Langer startet beim Multivan Windsurf-Cup vor Sylt

Wichtigste deutsche Windsurf-Serie startet : Vincent Langer will’s noch einmal wissen

Am Montag, 3. Juni, beginnt vor Sylt die Weltcup-Serie der Windsurfer. Vincent Langer vom Segelklub Bayer Uerdingen hat seine Rücken-Verletzung auskuriert und zählt zu den Mit-Favoriten.

Vom 3. bis 10. Juni starten die besten deutschen Windsurfer mit dem Multivan Summer Opening in die Saison 2019. Der Tourauftakt wird am Brandenburger Strand in Westerland auf Sylt ausgetragen. MIt von der Partie ist auch Krefelds Sportler des Jahres von 2017, Vincent Langer. Der gebürtige Kieler, der dem Segelklub Bayer Uerdingen angeschlossen ist, zählt zu den Mit-Favoriten auf den Titel der Gesamtserie  und dürfte mit besonderem Ehrgeiz an den Start gehen: Im vergangenen Jahr hatte ihn eine Rückenverletzung kurzfristig außer Gefecht gesetzt. Die aber ist auskuriert, und nun will es der 32-Jährige wieder wissen und an seine großen Erfolge der vergangenen Jahre anknüpfen, in denen der ausgebildete Sportlehrer drei Slalom- und einen Formula-Weltmeistertitel sammelte und zudem zweimal die Europameisterschaft gewann.

In diesem Jahr bilden die IFCA Slalom Weltmeisterschaften das sportliche Highlight der Veranstaltung. Hierfür werden die besten Windsurfer aus aller Welt zu Gast sein und um den Weltmeistertitel kämpfen. Die Regatta ist mit einem Preisgeld von 10.000 Euro dotiert und ein riesiges Spektakel vor der Küste. Im vergangenen Jahr haben rund 130.000 Besucher die Slalom-Elite bestaunt, und auch in diesem Jahr kann man sich auf eine beeindruckende Show auf dem Wasser freuen. Auch die Racer und Waverider werden beim Multivan Summer Opening nicht zu kurz kommen. Mit den zusätzlichen Disziplinen Racing und Wave ist für Action bei allen Bedingungen gesorgt. Ihre Ergebnisse werden als Teil der nationalen Rangliste des Multivan Windsurf Cups gewertet.

In der vergangenen Saison fanden die IFCA Slalom Weltmeisterschaften in Hvide Sande, Dänemark statt. Der Kroate Enrico Marotti (CRO-401) sicherte sich den Sieg vor Maciek Rutkowski aus Polen (POL-23) und dem dänischen Lokalmatador Sebastian Kornum (DEN-24). Zu den deutschen Top-Fahrern zählen neben Vincent Langer (GER-1) noch der Flensburger Gunnar Asmussen (GER-2) und der Schönberger Nicolas Prien (GER-7). Asmussen und Prien belegten in der vergangenen Saison die Plätze zwei und drei in der Slalom Jahresrangliste.

Daneben bildet das Event den Auftakt der ranghöchsten nationalen Windsurfserie. Nach Sylt folgen noch Wettkämpfe in St.-Peter-Ording (5. - 7. Juli), Zinnowitz (12. - 14. Juli) und erneut Sylt (23. - 28. Juli). Dort wird dann auch der internationale Deutsche Meister im Windsurfen im Racing, Slalom, Waveriding und Freestyle gekürt.

Mehr von RP ONLINE