Skating Bears verlieren gegen den TV Augsburg in der Skaterhockey-Bundesliga 3:6

Skaterhockey : Bears-Trainer Peelen sauer: Nichts erreicht, aber satt

(F.L.) Einen schweren Rückschlag erlebten die Skating Bears in der Skaterhockey-Bundesliga, denn sie unterlagen nach einer enttäuschenden Vorstellung dem TV Augsburg mit 3:6. Obwohl die Gäste mit nur zwei Reihen angereist waren zeigten diese eine sehr engagierte Leistung und forderte den Bears alles ab.

Bis zur zehnten Minute hieß es 2:2, danach gab es dann einen Bruch im Spiel der Bären und Augsburg legte bis zur Pause drei Tore vor. Mit einem 2:5-Rückstand ging es ins zweite Drittel. Auch hier gab es keine Leistungssteigerung der Skating Bears, die ihr schnelles Passspiel vermissen ließen. Zudem handelten sich die Hausherren aufgrund ihres unsauberen Passspiels viele Konter ein, die teils nur durch Fouls gestoppt wurden. Eine der dafür ausgesprochenen Strafen hatte dann das 2:6 in Unterzahl zur Folge.

Im letzten Spielabschnitt zeigten die Bears wieder mehr Biss und verkürzten durch Max Zillen auf 3:6, waren in der Folge aber nicht in der Lage, gegen die zwei eng stehenden Augsburger Reihen zu großartigen Torchancen zu kommen.

Bears-Trainer Fabian Peelen war sichtlich unzufrieden und meinte nach dem Spiel: „Wir haben 45 Minuten richtig schlecht gespielt. Augsburg hat mit relativ wenig Aufwand verdient gewonnen. Wir waren wieder nicht bereit, bis ans Limit zu gehen. Wir müssen uns daran erinnern, wo wir hergekommen sind. Wir sind satt, ohne etwas erreicht zu haben.“