Die Krefeld Ravens schlagen auch die Wesseling Blackvenom deutlich und sind Tabellenführer.

American Football : Ravens-Erfolgsgeschichte geht weiter

Die Krefeld Ravens siegten im Spitzenspiel gegen die Wesseling Blackvenom deutlich mit 56:0. Ziel ist der erneute Durchmarsch in der Liga. Das nächste Heimspiel steigt am 15. Juni.

Der Spielmacher der Wesseling Blackvenom wirft den Ball, doch die Verteidigung der Krefeld Ravens ist zur Stelle. Cedrick Simon fängt den Pass ab, läuft aus der eigenen Hälfte los, bekommt einige wichtige Blocks seiner Mitspieler und trägt den Ball in die Endzone. Touchdown durch die Defensive zum Endstand von 56:0. Diese eine Szene fasst die Dominanz der Krefelder, ihres Zeichens Aufsteiger aus der Siebtklassigkeit, in der sechsten Footballliga perfekt zusammen. Es war der zweite Touchdown der Defensive in diesem Spiel. Gegnerische Punkte ließen die Schwarz-Gelben bislang noch gar keine in dieser Saison zu. Die Offensive produziert Touchdowns in Serie, ob durch den Pass oder den Lauf: Auch hier zeigt das Team eine beeindruckende Dominanz in jeder Hinsicht.

105:0 lautet aktuell das Punktekonto des Teams. Der Tabellenführer hat erst zwei Spiele absolviert und lässt damit die Konkurrenz, die bis zu vier Partien aufweist, bereits hinter sich. In der kurzen Footballsaison mit nur acht Partien ist das bereits eine deutliche Ansage. Seit ihrer Gründung vor gut zwei Jahren ist die Mannschaft ungeschlagen. Selbst Testspiele wie in Dortmund, immerhin zwei Ligen höher eingeordnet, gewann das Team. Nur einen einzigen Punkt im allerersten Meisterschaftsspiel ihres Bestehens gaben die Ravens bislang ab. Eine fast unglaubliche Erfolgsgeschichte.

Doch nicht nur auf dem Platz zeigt das Team starke Leistungen. Auch in Puncto Öffentlichkeitsarbeit und Außendarstellung steht es hervorragend da. So gibt es beispielsweise einen eigenen Kanal auf Youtube in dem es nicht nur Hintergrundberichte gibt, sondern auch Spiele live übertragen werden. Inklusive statistischen Einblendungen, Zeitlupen, mehrerer Kommentatoren, Interviews und nicht zuletzt: Viel Herzblut.

Das erregt sogar bundesweites Aufsehen. Immer wieder schickt Jan Stecker, ehemaliger Quarterback der Deutschen Nationalmannschaft und als Kommentator des zunehmend erfolgreichen Footballformats „ran NFL“ bei der Münchener Sendergruppe ProSiebenSat1 regelmäßig Videobotschaften und verfolgt nach eigener Aussage die Entwicklung auch gern live im Stream.

Zu sehen bekommt er Sport auf einem Niveau, wie es normalerweise mehrere Ligen höher gespielt wird. Und das, obwohl in Jan Kunnen einer der wichtigsten Spieler des Teams mit Kreuzbandriss verletzt ausfällt. Am Sonntag in Troisdorf will die Mannschaft einen weiteren Sieg folgen lassen. Das nächste Heimspiel steht am 15. Juni auf der Sportanlage im Kaiser-Wilhelm-Park an der Westparkstraße auf dem Programm. Das einzige, was derzeit fehlt, sind noch mehr Zuschauer. Denn der Weg der Ravens soll längst nicht zu Ende sein. Football soll in Krefeld eine echte und dauerhafte Heimat bekommen.

Mehr von RP ONLINE