Krefeld: Anna Pauline Saßerath verteidigt Landesmeistertitel

Triathlon : Anna Pauline Saßerath verteidigt Landesmeistertitel

(svs) Erst nach langer Auswertung des „virtuellen“ Zielfotos stand fest: die für den SC Bayer 05 Uerdingen startende Crosstriathlonweltmeisterin Anna Pauliene Saßerath ist erneut Landesmeisterin auf der Straße.

Wenige Zehntel trennten sie von Kristin Hemmers aus Münster. Diese war beim Channel-Triathlon in Rheine beim Regionalligarennens der Frauen mit zehn Minuten Zeitdifferenz hinter dem offenen Feld, in dem Saßerath startete, auf die Strecke gegangen. Somit kam es nur zu einem virtuellen Kopf-an-Kopf-Rennen. „Wäre es direkt gegeneinander zu einem Zielsprint gekommen, hätte ich es wahrscheinlich sehr schwer gegen Kristin gehabt, aber heute hatte ich das Quäntchen Glück auf meiner Seite“, freut sich Saßerath über die erneute Triathlon-Meisterschaft auf der Sprintdistanz.

Bei optimalen äußeren Bedingungen und Neoprenverbot gingen neben Saßerath auch Franziska Hinte, Jan Königs und Felix Koebcke, sowie das Regionalligateam Nina Haverkamp, Martina Bruns und Juliane Blondin für den SC Bayer 05 Uerdingen auf die 750 Meter-Schwimmstrecke. Saßerath war von beginn an vorn dabei und lieferte eine der schnellsten Schwimmstrecken ab. Etwas später entstiegen Hinte, Haverkamp, Bruns und Blondin dem Kanal, um auf die sehr windanfällige 20 Kilometer lange Radstrecke zu gehen.

Hier zeigten vor allem Königs und eben Saßerath, dass sie im Kampf um die Medaillen ein gewichtiges Wörtchen mitreden wollten und verschafften sich eine glänzende Ausgangsposition für den abschließenden fünf-Kilometer-Lauf.

Königs finishte als Zweiter und wurde so NRW-Vizemeister, Saßerath sicherte sich im erwähnten Herzschlagfinale denkbar knapp den Titel, Franziska Hinte belegte einen guten 21. Platz und das Damenteam beendete das Rennen wie auch schon vor einer Woche im Ligarennen in Sassenberg – dort über die doppelte Distanz — auf dem 14. Tagesplatz. Außerdem gingen vom SC Bayer noch Moritz Mayntzhusen (Platz 11 gesamt, 4. Platz AK) und Manfred Assmann (12/2) über die Olympische Distanz und Nicole Dönni (160/6) über die Volksdistanz erfolgreich an den Start.

Mehr von RP ONLINE