1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld
  4. Sport

Handball-Oberligist Adler Königshof verliert gegen Mettmann Sport

Adler Königshof verlieren 26:27 : Acht Tore von Kapitän Sebastian Bartmann reichen nicht

Handball-Oberligist Adler Königshof verliert gegen Mettmann Sport nach schwacher zweiter Halbzeit knapp mit 26:27. Die Zweite geht in der Verbandsliga bei der HSG VeRuKa mit Pauken und Trompeten unter.

Für die beiden Herren-Mannschaften von Adler Königshof gab es keine Erfolgserlebnisse. In der Oberliga musste sich die Mannschaft von Marius Timofte zu Hause gegen Mettmann Sport mit 26:27 geschlagen geben. Das Perspektivteam der Adler II unterlag in der Verbandsliga mit 21:33 bei der HSG VeRuKa deutlich. Die Begegnung der Turnerschaft St. Tönis beim HC TV Rhede wurde abgesagt.

So gut die erste Halbzeit war, so schwach war die zweite Halbzeit. „Wir haben wirklich einen tollen ersten Durchgang gesehen und haben zurecht mit 16:11 zur Halbzeitpause geführt“, freute sich Marius Timofte, der Coach der Adler-Herren. Doch wer gedacht hatte, dass es in Halbzeit zwei so weitergehen würde, sah sich getäuscht. „Wir haben einfach zu viele technische Fehler gemacht und unsere Chancenverwertung war nicht mehr so gut, wir haben zahlreiche freie Chancen nicht genutzt. Am Ende haben wir uns selbst um unseren Lohn gebracht.“ Trotz der Niederlage, bei der wieder einmal Kapitän Sebastian Bartmann mit acht Toren erfolgreichster Schütze war, sah Timofte bei seiner Mannschaft eine positive Entwicklung, so dass ihm für die nächsten Spiele nicht bange ist.

  • Elf Tore von Kai Wingert waren
    Handball-Verbandsliga : Adler II und Turnerschaft gehen leer aus
  • Paul d´Avoine fällt mit einer Innenbanddehnung
    Handball : Mettmann-Sport hat einen personellen Engpass
  • TSV Kaldenkirchen gewann Mitte Dezember das
    TSV Kaldenkirchen : Den Aufstieg im Blick

In der Verbandsliga konnten die Adler II bis zur 20. Minute bei der HSG VeRuKa gut mithalten. Doch dann ließ man gute Chancen liegen, die Fehler der Gäste wurden von den Gastgebern sofort bestraft. In der Schlussphase gab das Trainerteam dem Nachwuchs Spielpraxis, so fiel die Niederlage am Ende deutlicher aus. „Leider konnten wir unsere Leistung aus den ersten zwanzig Minuten nicht länger zeigen, sonst wäre sicherlich mehr möglich gewesen“, sagte Domenic Schmidt.

Die Turnerschaft St. Tönis bestreitet am Dienstagabend (19.30 Uhr, AEG-Schulzentrum) das Nachholspiel bei der HSG VeRuKa.