1. NRW
  2. Städte
  3. Kleve
  4. Sport Kleve und Goch

Tischtennis: Sieg für WRW Kleve, Niederlage für DJK Rhenania

Tischtennis : Herren-Team von WRW Kleve festigt den zweiten Platz

Der Landesligist siegt 9:6 beim abstiegsgefährdeten Weseler TV und profitiert unter anderem von der überraschenden 5:9-Niederlage des Lokalrivalen DJK Rhenania Kleve im Heimspiel gegen den TV Bruckhausen.

WRW Kleve bleibt in der Rückrunde der Tischtennis-Landesliga der Herren ungeschlagen. Der Tabellenzweite setzte sich am Samstag beim Weseler TV mit 9:6 durch. Da sowohl die DJK Rhenania Kleve, die in der Heimpartie gegen den TV Bruckhausen eine überraschende 5:9-Niederlage kassierte, als auch der VfL Rhede, der 1:9 beim TV Voerde verlor, parallel Federn ließen, baute WRW den Vorsprung vor dem dritten Rang auf vier Punkte aus.

Auf weitaus mehr Gegenwehr als im Hinspiel traf WRW Kleve beim abstiegsbedrohten Drittletzten Weseler TV. „Das war ein glücklicher Sieg. Wesel war komplett und hat dann auch ein gutes Team“, sagte der Klever Mannschaftsführer Peter Hendricks. Für die Gäste lief es zum Auftakt in den Doppeln nicht wie erhofft. Es gab nur einen Fünf-Satz-Erfolg von Vincent Kepser/Hiroshi Leo Kittenberger.

Ungewohnt aus WRW-Sicht auch die Bilanz im Spitzenpaarkreuz. Der in der Rückrunde noch ungeschlagene Kepser kassierte zwei Niederlagen. Besser lief es bei Kittenberger, der bei seinen beiden Siegen ohne Satzverlust blieb. Auch Lucca-Henk Kaus (2) und Maikel Peters (2) gaben bei ihren Erfolgen keinen Satz ab. Die weiteren Zähler gingen auf das Konto von Peter Hendricks  und Ersatzspieler Johannes Kepser, der mit einem umkämpften Fünf-Satz-Sieg das 9:6 (36:24-Sätze) perfekt machte.

Der Tabellendritte DJK Rhenania Kleve unterlag ohne Spitzenspieler Johannes Kirchner dem TV Bruckhausen mit 5:9 (26:32-Sätze). „Die Gäste haben verdient gewonnen“, sagte Mannschaftsführer Hendrik ter Steeg. Nach den Doppeln lag Gastgeber DJK mit 0:3 zurück. Hendrik ter Steeg/Christian Schlesinger, Martin Blume/Lucia Jansen und Oliver Jansen/Daniel Marquard hatten das Nachsehen.

Diesem Rückstand lief die Rhenania vergeblich hinterher. Eifrigster Punktesammler im Einzel war Oliver Jansen, der seine Bilanz in der Rückrunde mit zwei Erfolgen auf 8:2-Siege ausbaute. Im Spitzenpaarkreuz punktete Christian Schlesinger mit einem souveränen 3:0. Außerdem steuerten Daniel Marquard und Hendrik ter Steeg jeweils einen Punkt für die DJK Rhenania bei.