Tischtennis: WRW-Regionalligist vor Herbsttitel

Tischtennis : WRW-Regionalligist vor Herbsttitel

Tischtennis: Herren-Landesligist DJK Kleve erwartet den Tabellenzweiten TTC Homberg.

An diesem Spieltag greifen alle überregional aktiven Damen-Mannschaften aus der Schwanenstadt wieder zum Schläger und starten mit klaren Zielen: Während es für WRW Kleve in der Regionalliga schon um die Herbstmeisterschaft geht, will die Reserve die Tabellenspitze in der Oberliga festigen. Mit der Marschroute „Ergebniskosmetik“ geht WRW Kleve III in der NRW-Liga gegen den TTC Bärbroich an die Tische. Und die DJK Rhenania Kleve hofft in der Verbanfsliga gegen den Tabellennachbarn des TS Krefeld auf einen Erfolg.

Damen-Regionalliga: WRW Kleve - Borussia Düsseldorf (Sonntag, 13 Uhr, Mittelweg). „Gegen Borussia Düsseldorf sind wir wieder einmal der klare Favorit“, sagt WRW-Coach Klaus Seipold, der mit seinem Team noch keinen Punkt in der aktuellen Spielzeit abgeben musste. Die Regionalliga-Vier steht zwei Spieltag vor Ende der Hinrunde unmittelbar vor der Herbstmeisterschaft. „Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir aufsteigen wollen. Daher wollen wir natürlich auch zur Winterpause ganz vorne landen.“

Damen-Oberliga: WRW Kleve II - TTC Schwalbe Bergneustadt (Samstag, 18.30 Uhr, Mittelweg). Kleinere Brötchen hat WRW II hingegen gebacken. „Unser Ziel war und ist es, nicht abzusteigen. Wir werden in der Rückrunde nicht immer in der idealen Besetzung spielen.“ Gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt will die Reserve aber noch einmal punkten.

Damen-NRW-Liga: WRW Kleve III - TTC Wuppertal (Samstag, 18.30 Uhr, Mittelweg); TTC Bärbroich - WRW Kleve III (Sonntag, 13 Uhr). Das Sorgenkind ist WRW Kleve III. In der NRW-Liga läuft es für die Aufsteigerinnen noch nicht nach Plan. „Das Team musste sich vielleicht auch erst einmal akklimatisieren“, so Seipold. „Die jungen Spielerinnen haben eine steile Lernkurve. Vielleicht können wir den Abstieg in der zweiten Saisonhälfte noch abwenden.“ Derzeit rangiert WRW III mit einem Punkt auf dem letzten Tabellenplatz.

Damen-Verbandsliga: DJK Rhenania Kleve - TS Krefeld (Samstag, 17.30 Uhr, Turnhalle Triftstraße). In einer ausgeglichenen Verbandsliga ist die DJK momentan Tabellensechster. Abgesehen von dem abgeschlagenen SV Walbeck 2 haben mit der DJK gleich fünf Teams vier Punkte auf der Habenseite. Dazu zählt auch der TS aus Krefeld, der am Samstag um 17:30 Uhr empfangen wird. Ein Erfolg wäre wichtig, um sich vom Tabellenkeller abzusetzen.

Herren-Landesliga 7: Meidericher TTC 47 – TTVg WRW Kleve. Nach dem deutlichen Heimsieg über den TV Bruckhausen steht für die WRW-Herren am Samstagabend (Spielbeginn: 18.30 Uhr) die beim Meidericher TTC 47 an. Von der Tabellensituation geht die Mannschaft um Peter Hendricks in der Sporthalle des Max-Planck-Gymnasiums favorisiert an den Tisch. Der Duisburger Traditionsclub konnte sich bislang nur gegen den VfL Rhede (9:4) und den TV Mehrhoog (9:3) durchsetzen und belegt nach acht Spieltagen mit 4:12-Zählern den zehnten Tabellenrang. Die Gäste aus der Schwanenstadt können mit 9:5-Zählern ein positives Punktekonto vorweisen und spielen in Duisburg als Tabellenvierter auf. Ob der gastgebende TTC die WRW-Sechs wie am vergangenen Wochenende den TV Mehrhoog ernsthaft in Verlegenheit bringen kann, dürfte nicht zuletzt von der Aufstellung abhängen. Immerhin kamen beim Gastgeber in dieser Spielzeit bereits sechzehn Spieler zum Einsatz. Kann der Meidericher TTC 47 wie am letzten Spieltag in der Stammformation auf, werden die beiden WRW-Spitzen auf Markus Koitka (8:8-Siege) und Andreas Boos (2:2) treffen. Vervollständigt wird das gastgebende Team von Henning Huppers (6:7), Peter Markwirtz (3:10), Bernd Linke (1:4) Robert Szczurekt (3:2) und Frank Tchurz (3:1).

DJK Rhenania Kleve – TTC Homberg. Eine schwere Heimaufgabe wartet auf die Klever Rhenania am neunten Spieltag. Am Samstagabend (Spielbeginn: 18 Uhr) treffen die DJK-Herren auf den Tabellenzweiten TTC Homberg. Nach dem Sieg gegen den TV Voerde strebt das Team um Spitzenspieler „Jojo“ Kirchner auch gegen das derzeit mit 12:4 zu Buche stehende Duisburger Sextett ein Erfolgserlebnis an. „Wir versuchen einen weiteren Heimsieg zu holen. Es wird allerdings schwer werden!“

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dürften die Gäste, die in der vergangenen Spielzeit als Tabellenneunter der Landesliga-Gruppe 9 gerade noch den Klassenerhalt schafften, in Verlegenheit gebracht werden können. Immerhin kassierten die Gäste ihre bislang einzigen Saisonniederlagen auswärts in Rees-Groin II (4:9) und Voerde (7:9). Gefordert ist im fünften Heimspiel vor allem das dritte Klever Paarkreuz. Die ursprünglich für die Reserve vorgesehenen Bastian Jäschke und Jürgen Grewing sind mit 7:3-bzw. 7:2-Siegen bislang die eifrigsten Punktesammler der Gäste.

Im Spitzenpaarkreuz bietet der TTC gleich zwei neue Spieler auf. Neben Luca Kasper, der in der vergangenen Rückrunde an Brett vier 12:8 Siege holen konnte, spielt im oberen Paarkreuz Ingo Rix auf. Der Neuzugang vom TTV BW Neudorf verzeichnet vor dem Gastspiel in der Schwanenstadt eine 8:6-Bilanz. In der Mitte gehen die beiden bisherigen TTC-Spitzen Thorsten Kurscheit (5:3) und Christian Timmermann (7:6) auf Punktejagd.