1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Corona: Inzidenz im Kreis Viersen sinkt leicht

13 Corona-Patienten im Krankenhaus : Inzidenz im Kreis Viersen sinkt leicht

Dem Kreis Viersen wurden am Mittwoch, 19. Januar, 223 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Aktuell gelten somit 2062 Personen im Kreis Viersen als infiziert – 356 davon in Willich, 320 in Kempen, 261 in Tönisvorst und 110 in Grefrath.

385 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Sechs neue Fälle werden aus dem Seniorenhaus St. Tönis gemeldet, zwei aus dem Familienzentrum Bullerbü in Willich und jeweils einer aus der Gesamtschule und aus der Astrid-Lindgren-Schule in Kempen sowie dem Familienzentrum Bullerbü in Willich.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – die Sieben-Tages-Inzidenz sinkt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 532,6 auf 503,1. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 573,2.

In den Krankenhäusern im Kreis Viersen werden derzeit insgesamt 13 Patienten im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stationär behandelt, einer liegt auf einer Intensivstation und wird beatmet.

(msc)