1. NRW
  2. Städte
  3. Kempen

Corona im Kreis Viersen: Zwölf Personen liegen im Krankenhaus

Corona im Kreis Viersen : Zwölf Personen liegen im Krankenhaus

Dem Kreis Viersen wurden am Dienstag, 18. Januar, 181 neue Infektionen mit dem Coronavirus bekannt. Aktuell gelten 2092 Personen im Kreis Viersen als infiziert – 370 davon in Willich, 293 in Tönisvorst, 264 in Kempen und 88 in Grefrath. 212 Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Ein neuer Corona-Fall wird aus dem DRK-Seniorenzentrum Lindenhof in Willich-Neersen gemeldet. In der Astrid-Lindgren-Schule in Kempen gibt es drei neue Fälle, im Michael-Ende-Gymnasium in Tönisvorst und in der Gesamtschule Kempen zwei und jeweils einen neuen Fall im Gymnasium Thomaeum in Kempen, im Förderzentrum Ost in Willich, im Kindergarten „Panama“ in Tönisvorst und im Familienzentrum St. Vitus in Grefrath.

Die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner – die Sieben-Tage-Inzidenz – steigt laut der Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 514,5 auf 532,6. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen liegt nach Angaben des RKI aktuell bei 543,7.

In den Krankenhäusern im Kreis Viersen werden derzeit insgesamt zwölf Patienten im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion stationär behandelt. Eine Person liegt auf einer Intensivstation und wird beatmet.

Von den bisher 22.407 gemeldeten Corona-Fällen im Kreis Viersen konnten 2644 Ansteckungen der Alpha-Variante, 268 Ansteckungen der Beta-Variante, 3043 Ansteckungen der Delta-Variante und 724 Ansteckungen der Omikron-Variante zugeordnet werden, teilt der Kreis weiter mit.

(msc)