1. NRW
  2. Städte
  3. Hilden

Corona-Zahlen, Kreis Mettmann, 7.1.2021

Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Fünf weitere Todesfälle und mehr Infizierte

Seit Weihnachten gab es im Kreis Mettmann fast 100 Todesfälle mit dem Coronavirus. Die Zahl der Infektionen steigt weiter an, der Inzidenzwert unverändert hoch.

Todesfälle Verstorben sind eine 82-jährige Frau aus Hilden, ein 73-jähriger Mann aus Langenfeld, ein 82-jähriger Mann aus Ratingen, eine 89-jährige Frau aus Velbert und eine 98-jährige Frau aus Wülfrath. Verstorbene zählt der Kreis damit bislang insgesamt 336. Heiligabend 2020 waren es 237.

Fallzahlen Basierend auf den labortechnisch bestätigten Fällen verzeichnet der Kreis Mettmann am Donnerstag kreisweit 1049 Infizierte, 17 mehr als am Mittwoch. Davon lebten in Erkrath 80 (+12; 15 Neuerkrankungen, 3 genesen), in Haan 68 (+3; 7 Neuerkrankungen, 4 genesen), in Heiligenhaus 71 (+7; 13 Neuerkrankungen, 6 genesen), in Hilden 124 (-21; 8 Neuerkrankungen, 28 genesen), in Langenfeld 72 (+5; 7 Neuerkrankungen, 1 genesen), in Mettmann 130 (+14; 16 Neuerkrankungen, 2 genesen), in Monheim 88 (+16; 16 Neuerkrankungen), in Ratingen 160 (-5; 6 Neuerkrankungen, 11 genesen), in Velbert 217 (-13; 19 Neuerkrankungen, 31 genesen) und in Wülfrath 39 (-1; 2 Neuerkrankungen, 2 genesen).

Als genesen gelten inzwischen 10.010 Personen (+87), Infiziert waren bisher 11.395 Personen.

In Krankenhäusern werden aktuell 130 Corona-Patienten behandelt, 8 weniger als am Mittwoch.

Die aktuelle Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb der letzten 7 Tage) liegt laut offizieller Meldung des Landeszentrums Gesundheit NRW bei 133,9 (unverändert).

(-dts)