1. NRW
  2. Städte
  3. Themen

Heiligenhaus: Aktuelle News & Infos zur NRW-Stadt im Kreis Mettmann

Heiligenhaus: Aktuelle News & Infos zur NRW-Stadt im Kreis Mettmann (Foto: Blazy, Achim (abz))

Heiligenhaus

  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Einwohner: 27.735
  • Sehenswürdigkeiten: Haus Rossdelle, Wehrturm in Hetterscheidt, ehemaliger Bahnhof Heiligenhaus

Heiligenhaus ist eine Stadt im Bundesland Nordrhein-Westfalen und gehört zum Kreis Mettmann. Die Stadt liegt im Städtedreieck Düsseldorf-Essen-Wuppertal.

Wo liegt Heiligenhaus?

Heiligenhaus liegt im Westen der Bundesrepublik Deutschland, im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen. Die Stadt gehört zum Kreis Mettmann, der wiederum im Regierungsbezirk Düsseldorf liegt. Die Gegend, in der die Mittelstadt liegt, wird auch Niederbergisches Land genannt. In der unmittelbaren Nähe befindet sich zudem das Städtedreieck Düsseldorf-Essen-Wuppertal. Der Kreis Mettmann hat zehn Kommunen, die allesamt Mittelstädte sind – Erkrath, Haan, Heiligenhaus, Hilden, Langenfeld, Mettmann, Monheim am Rhein, Ratingen, Velbert und Wülfrath. Heiligenhaus liegt im Norden des Kreises zwischen Velbert und Ratingen und oberhalb von Mettmann.

Wie groß ist Heiligenhaus?

Heiligenhaus ist eine sogenannte Mittelstadt, da sie zwischen 20000 und 100000 Einwohnern hat. In der Stadt im Kreis Mettmann leben rund 26000 Einwohner, die sich auf eine Fläche von gut 27 Quadratkilometern verteilen. Damit ist die Bevölkerungsdichte in Heiligenhaus durchaus hoch – sie liegt bei rund 960 Menschen pro Quadratkilometer.

Welcher Bach fließt durch Heiligenhaus?

Durch Heiligenhaus fließt der Nonnenbrucher Bach, der in einem Landschaftsschutzgebiet liegt und südlich der Stadt in den Laubecker Bach fließt. 2019 wurde der Nonnenbrucher Bach freigelegt und bekam ein naturnahes Becken. Ebenfalls durch Heiligenhaus führt der Rinderbach, der ein elf Kilometer langer Nebenfluss der Ruhr ist.

Wie alt ist die Stadt Heiligenhaus?

Heiligenhaus ist keine alte Stadt, ihre Geschichte geht zurück auf das gleichnamige Dorf, das zusammen mit mehreren alten Hofschaften im Jahr 1897 zur Landgemeinde Heiligenhaus zusammengefasst wurde. Die Gemeinde Heiligenhaus wurde erst nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1947 zur Stadt ernannt.

Was sind Sehenswürdigkeiten in Heiligenhaus?

  • Heiligenhaus hat mehrere Baudenkmäler, von denen sich einige auch in der direkten Umgebung befinden. So etwa das Haus Rossdelle, das sich im Vogelsangbachtal im Norden von Heiligenhaus befindet. Das Haus steht unter Denkmalschutz, ein genaues Erbauungsdatum ist nicht bekannt, die Rheinischen Denkmalpfleger gehen aber davon aus, dass es nicht vor Beginn des 16. Jahrhunderts gewesen sein dürfte. Das Haus befindet sich in Privatbesitz, und dort wird ein Reiterhof mit Reitschule betrieben.
  • Der Wehrturm in Hetterscheidt ist Teil des nicht mehr vorhandenen Hauses Hetterscheidt und stammt vermutlich aus dem 16. Jahrhundert. Der Turm liegt malerisch im Grünen.
  • Ein Hingucker ist auch der ehemalige Bahnhof, der aus dem frühen 20. Jahrhundert stammt und teilweise noch über die originalgetreue Pflasterung verfügt. Heute ist das DITIB-Heiligenhaus dort untergebracht.
  • Ebenfalls einen Besuch lohnen die Kirchen in Heiligenhaus, etwa die katholische Pfarrkirche St. Suitbertus, die Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde oder die evangelische Alte Kirche, die bereits im Jahr 1780 erbaut wurde.
  • Der Viadukt, eine 120 Meter lange Bogenbrücke, ist Teil des Panoramaradwegs Niederbergbahn.

Weitere Informationen zu Heiligenhaus finden Sie hier.

Beliebte Bilder