DFB-Pokal 2019/20: KFC Uerdingen hat trotz Niederlage gegen Borussia Dortmund gewonnen

DFB-Pokalspiel gegen BVB : Der KFC Uerdingen hat trotz Niederlage gewonnen

Das Los Borussia Dortmund war im DFB-Pokal ein Glückslos für den KFC Uerdingen. Der KFC hat so viel Aufmerksamkeit bekommen wie lange nicht. Und eine gute Leistung gezeigt.

Das Pokalspiel gegen Borussia Dortmund war sicherlich ein Höhepunkt des Jahres 2019 für den KFC Uerdingen, vermutlich sogar der Höhepunkt. Dazu haben die Westfalen beigetragen, doch ermöglicht hat es Mikhail Ponomarev. Aber nicht nur dadurch, dass er sich beim KFC engagiert und der KFC mit ihm in die Dritte Liga aufgestiegen ist, sondern auch durch die Verpflichtung von Kevin Großkreutz. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass das Pokalspiel zu einem Knüller aufgewertet wurde. 35.000 Zuschauer und eine Live-Übertragung im Free-TV sind für den KFC nicht alltäglich. In einem Punkt aber irrt Ponomarev: Wenn er sagt, das sei kein Glückslos gewesen und er lieber gegen einen schwächeren Gegner mit dem KFC in die zweite Runde eingezogen wäre. Natürlich, wenn das Los ihm dann Bayern München beschert hätte. Aber nicht, wenn er dann gegen Sandhausen oder Heidenheim ausgeschieden wäre.

Die Aufmerksamkeit, die dem KFC in den vergangenen Tagen deutschlandweit zuteil wurde, war enorm. Der Verein bekam die große Chance, sein Image aufzupolieren. Dazu musste gegen Dortmund nicht unbedingt ein Sieg her, wohl aber eine ordentliche, engagierte Leistung. Und die hat der KFC vor einem Millionenpublikum gezeigt. Zurecht wurde er nach torloser Halbzeit, aber auch am Ende von den Fans gefeiert.

Thomas Schulze Kommentar. Foto: Grafik

2018 Aufstieg in die Dritte Liga, 2019 der Pokalauftritt gegen Dortmund – wir freuen uns schon auf den Höhepunkt 2020.

Mehr von RP ONLINE