KFC Uerdingen: Die Abwehr und ein Ausfallen bereiten dem KFC Sorgen

Rückschlag für den Fußball-Drittligisten : Die Abwehr und ein Ausfall bereiten dem KFC Sorgen

Dennis Daube erleidet erneut eine schwere Knieverletzung und fällt mit einem Innenbandriss länger aus. Außerdem beschäftigt den KFC Uerdingen die Defensivschwäche bei Standardsituationen.

Andreas Maxsö saß nach dem 2:2 bei der SG Sonnenhof Großaspach mit hängendem Kopf in der Kabine. Während seine Mitspieler um ihn herum freudestrahlend das Tor von Franck Evina in der Nachspielzeit genossen, das bewirkte, dass sich das Remis wie ein Sieg anfühlte, war der 25 Jahre alte Däne geknickt. „Wir haben wieder zwei Gegentore nach Standardsituationen bekommen“, klagte er.

Maxsö war im Sommer vom FC Zürich gekommen. Er ist als Abwehrchef geholt worden und fühlt sich daher besonders für diesen Mannschaftsteil verantwortlich. Und natürlich muss ein ruhender Ball besser verteidigt werden.

Aber das ist nur die halbe Wahrheit. Trainer Heiko Vogel wies sofort darauf hin, dass Standards auch vermieden werden können. „Wir haben wieder zu viele Standards provoziert“, sagte der Coach. Beim ersten Gegentor hatte Jean-Manuel Mbom, der auf der Sechserposition mit einer insgesamt ordentlichen Leistung aufwartet, sich im Mittelfeld ein unnötiges Foul geleistet. Dass weder er, noch Manuel Konrad dann beim Freistoß den einlaufenden Kapitän Julian Leist attackierten, rächte sich bitter. Und auch bei einem weiteren Freistoß in der Nachspielzeit war Konrad gegen Leist nicht zur Stelle. „Aus dem Spiel heraus haben wir nicht viel zugelassen“, sagte Vogel rückblickend. „Aber wir haben noch einige Arbeit vor uns.“

Torhüter Lukas Königshofer sieht das ähnlich. „Wir haben jetzt in drei Spielen in Folge jeweils zwei Gegentore bekommen. Das ist einfach zu viel“, sagte er. „Da muss man am Ende mit einem Punkt zufrieden sein.“

Das ist aber eigentlich niemand. So schön die Art und Weise des Punktgewinns auch war, es ist nur ein Zähler. „Wir haben die beiden zurückliegenden Begegnungen nicht verloren, aber aus den beiden Spielen auch nur zwei Punkte geholt“, sagt Vogel. „Hätten wir eins verloren und eins gewonnen, hätten wir einen Punkt mehr.“

Das ist mathematisch richtig, doch Roberto Rodriguez ist fest davon überzeugt, dass auch dieser eine Punkt wertvoll ist. „Die Mannschaft hat wieder Charakter bewiesen“, sagte der Schweizer. „Da wächst was zusammen, und es ist noch sehr früh in der Saison. Dieser eine Punkt kann noch sehr wichtig werden.“

Der KFC hat in Großaspach aber nicht nur zwei Zähler verloren, sondern auch Dennis Daube. Der 30 Jahre alte Hamburger, der seit seinem Wechsel im vergangenen Sommer nach Uerdingen vom Verletzungspech verfolgt ist, erlitt in der 78. Minute erneut eine schwere Knieverletzung. Die exakte Diagnose erfolgte am Montag. Der Verdacht auf einen Innenbandriss bestätigte sich. „Das ist ganz bitter“, sagt Trainer Heiko Vogel. „Für Dennis ist es tragisch, er hat bereits einen langen Leidensweg hinter sich. Ich wünsche ihm viel Kraft.“

Mehr von RP ONLINE