VVV Venlo: 1:3 gegen Arnheim - Unnerstall verletzt sich beim Abschied

Fußball : Unnerstall verletzt sich beim Abschied

Der Keeper muss nach der Saison zurück nach Eindhoven, wo er Champions League spielen kann. Allerdings verdrehte sich der ehemalige Schalker in seinem letzten Einsatz für die Grenzstädter das Knie. VVV Venlo verliert die Partie 1:3 gegen Arnheim.

Das letzte Heimspiel der Saison hat VVV Venlo gegen Vitesse Arnheim mit 1:3 verloren. Trotz der Niederlage schließen die Grenzstädter in der Ehrendivision mit Tabellenplatz zwölf und einem Punktekonto von 41 Zählern sehr ordentlich ab. Es ist eines der besten Ergebnisse in der Vereinsgeschichte. „Natürlich hätten wir uns gerne mit einem Sieg aus der Saison verabschiedet, aber wir müssen auch anerkennen, dass der Gegner diesmal einfach stärker war“, sagte VVV-Trainer Maurice Steijn. „In der zweiten Halbzeit haben wir zeitweise das gebracht, was ich mir vorgestellt hatte, aber leider nicht über das gesamte Spiel.“

Die Niederlage gegen den Tabellenfünften ist keine Schande und kann die Freude über die insgesamt erfolgreiche Saison nicht trüben. Getrübt war aber die Stimmung bei Lars Unnerstall. Der stand letztmals im VVV-Tor. Bekanntlich endet jetzt das Leihgeschäft mit PSV Eindhoven und Unnerstall wird nächste Saison beim Vizemeister wohl wieder in der Champions League (wie schon beim FC Schalke 04) spielen.

In der 20. Minute verdrehte sich Unnerstall aber bei einer Rettungsaktion das Knie. Unter tosendem Applaus musste er das Spielfeld verlassen. Für ihn kam Delano van Crooij in die Partie. Der hatte bei seinem zweiten Saisoneinsatz keinen glücklichen Start. Drei Minuten später musste er den Ball aus seinem Tor holen. Rechtsverteidiger Vyacheslav Karavaev tauchte plötzlich frei vor seinem Kasten auf und erzielte die Gäste-Führung. Bis dahin war Arnheim zwar spielbestimmend, Torchancen blieben aber Mangelware. Nach dem Treffer versuchte Vitesse nachzulegen. Real-Madrid-Leihspieler Martin Odegaard markierte folgerichtig das 0:2 (38.).

Zur Pause nahm Steijn einen Wechsel vor. Nachwuchstalent Evert Linthorst kam für Tristan Dekker; Steijn wollte offensivere Impulse setzen. Dies gelang auch. Peter van Ooijen und Kapitän Danny Post verpassten zunächst nur knapp den Anschlusstreffer. Der fiel dann in der 68. Minute. Auf Vorlage von Damian van Bruggen erzielte van Ooijen das 1:2. Jetzt wollten die Hausherren mit aller Macht noch den Ausgleich erzwingen. Mit Johnatan Opoku (für Tino Susic) brachte Steijn noch mehr Offensivkraft ins Spiel. Statt auszugleichen, trafen kurz vor dem Spielende (83.) erneut die Gäste. Nach einem Konter sorgte Matur Bero für den 1:3-Endstand.

Mehr von RP ONLINE