1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Fußball-Landesliga: Umbruch im Kader bei DJK/VfL Giesenkirchen

Fußball-Landesliga : Giesenkirchen vollzieht einen Umbruch im Kader

Das Gesicht der Mannschaft wird sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich verändern. Das Trainerduo bleibt dem Landesligisten aber erhalten.

Der DJK/VfL Giesenkirchen geht in der Saison 2021/22 ins dritte Landesligajahr in Folge. Die Giesenkirchener standen zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung zwar auf dem letzten Tabellenplatz, die Spielzeit ist mittlerweile aber Pandemie-bedingt annulliert worden. Zudem war es bis zum Saisonabbruch in der Tabelle ganz eng, Giesenkirchen trennten vom Tabellensechsten nur zwei Punkte.

So lief die Saison Der deutlichen 0:6-Klatsche zum Auftakt gegen die Holzheimer SG folgte ein 6:2-Kantersieg gegen den FSV Vohwinkel. Das sorgte dafür, das die Giesenkirchener zwischenzeitlich auf Platz neun in der Tabelle sprangen. Fünf weitere Niederlagen – neben einem 3:2-Heimsieg gegen die SG Unterrath – ließen das Team allerdings vor der Corona-Zwangspause noch auf den letzten Tabellenplatz abrutschen.

Das war gut Trotz des Tabellenplatzes und einiger Veränderungen im vergangenen Sommer war die Mannschaft durchaus konkurrenzfähig. Auch wenn die Ergebnisse nicht in allen Spielen gestimmt haben, war den Spielern von der Einstellung her kein Vorwurf zu machen. Lässt man das erste Punktspiel mal außen vor, sind die Spieler immer an ihre Grenzen gegangen.

  • Starke Leistung: Torhüter Tim Wiesner.
    0:2 beim FC Schalke 04 II : Fortunas U23 fällt in der Tabelle weiter zurück
  • Der Rettungsdienst musste an Rheinberger Schulen
    Bericht im Schulausschuss : Zahl der Schülerunfälle ist in Rheinberg stark gesunken
  • Versicherer : 422 Millionen Euro Schäden durch Extremwetter in NRW

Das war schlecht Individuelle Fehler und kleinere Nachlässigkeiten sorgten allerdings oftmals dafür, dass die nötigen Punkte am Ende doch nicht geholt wurden. Zudem fehlte in der Offensive neben Glück durchaus auch die nötige Entschlossenheit. 25 Gegentore in acht Spielen sind zudem zu viel. In keinem Spiel stand dabei die Null.

Personalien Die Verantwortlichen schenken dem Trainerduo Volker Hansen und Erhan Kuralay auch weiterhin das Vertrauen. Beide gehen damit ab kommenden Sommer in ihre bereits fünfte Saison in Giesenkirchen. Das Gesicht der Mannschaft wird sich dagegen im Vergleich zum Vorjahr verändern.

„Uns bleiben zehn bis elf Spieler des aktuellen Kaders erhalten“, sagte Hansen. Nachdem sich Niclas Hoppe noch während der vergangenen Hinrunde in Richtung 1. FC Mönchengladbach verabschiedet hatte, verließ zur Winterpause Baris Yardimcioglu die Mannschaft und schloss sich dem A-Ligisten Türkiyemspor Mönchengladbach an. Ihm folgen wird Jonas Nabil Langen.

Aus privaten Gründen wird Stanislav Kroshchenko nicht mehr zur Verfügung stehen. Hendrik Höfels zieht es dagegen zum SV Helpenstein. Torwart Yannis Ochs, Justin Kuhlen und Goalgetter Erik Pöhler werden zukünftg für den SC Teutonia Kleinenbroich auflaufen. Lasse Buschmann wird wohl zum 1. FC Mönchengladbach wechseln. 

Demgegenüber stehen allerdings auch schon einige Zugänge fest: Michael Miodek (eigene Zweite Mannschaft), Philipp Welzer, Denzel Bischof, Dominik Zagrovic, Tim Bekkers, Saher Kalaf, Emmanuel Adu (alle SV Lürrip), Erman Balikci, Fawad Mirzada, Abdulhakim Yildirim (alle U19 FC Wegberg-Beeck), Luis Langmatz (TuS Wickrath), Nikola Kalchev, Fauzani Issa Issaka (beide Rheydter SV),  Ahmet Sejdijaj und Eren Recberlik (beide SC Union Nettetal U23).