Kaderplanungen gegen weiter : VVV Venlo klärt weitere Personalien für nächste Saison

Venlo verpflichtet den nächsten deutschen Spieler und verlängert einen Vertrag.

VVV Venlo bastelt weiter am Kader für die kommende Saison in der Eredivisie. Nachdem Richard Neudecker (22) vom FC St. Pauli aus der 2. Bundesliga für den Kader der Grenzstädter verpflichtet wurde, kommt in Elia Soriano (29) ein weitere Deutscher in die Grenzstadt. Der gebürtige Darmstädter stürmte zuletzt für den polnischen Erstligisten Korona Kielce, wo er in der abgelaufenen Saison in der Extraklasa mit 14 Treffern in 33 Spielen aufhorchen ließ und auf Platz sechs der Torjägerliste landete.

Zuvor war Soriano in Deutschland für Darmstadt 98, den VfR Aalen, Eintracht Frankfurt, den Karlsruher SC, die Stuttgarter Kickers sowie die Würzburger Kickers in der 2. und 3. Bundesliga aktiv gewesen. Der 1,84 Meter große Soriano weckt bei VVV-Sportdirektor Stan Valckx große Erwartungen: „Elia ist im Prinzip der Nachfolger von Peniel Mlapa. Er ist bereits seit längerer Zeit bei uns im Fokus. Bisher hatte eine Verpflichtung nicht geklappt, umso glücklicher sind wir, dass es nun möglich gewesen ist, ihn nach Venlo zu holen.“ Der Offensivspieler erhält in Venlo einen Vertrag bis zum Sommer 2020 mit der Option auf eine weitere Spielzeit.

Zudem steht auch fest, dass Abwehr-Routinier Christian Kum (33) in der kommenden Saison weiter das Shirt der Grenzstädter tragen. Der gebürtige Deutsche verbrachte seine gesamte Profi-Laufbahn bisher in den Niederlanden und lief in der Eredivisie für ADO Den Haag, SC Heerenveen, FC Utrecht, Roda Kerkrade und VVV Venlo auf. In der zurückliegenden Spielzeit kam der erfahrene Defensivallrounder in 25 Duellen zum Einsatz und freut sich auf eine weitere Saison in Venlo. VVV-Sportdirektor Stan Valckx ist froh über die Vertragsverlängerung um ein Jahr bis zum Sommer 2020: „Chris hat letzte Saison seinen Wert für die Mannschaft bewiesen. Er ist defensiv flexibel einsetzbar. Und wir sind froh, ihn noch ein weiteres Jahr hier bei uns zu haben.“

Mehr von RP ONLINE