Bayer 04 Leverkusen verpflichtet Daley Sinkgraven von Ajax Amsterdam

Wunschspieler von Trainer Peter Bosz : Bayer Leverkusen verpflichtet Daley Sinkgraven

Am Nachmittag bestätige Bayer 04 Leverkusen den Transfer von Daley Sinkgraven. Der 23-jährige Niederländer wechselt für rund fünf Millionen Euro aus Amsterdam ins Rheinland und unterschreibt einen Vertrag bis 2023.

Seit Wochen hat es sich angedeutet, nun ist es fix: Der Niederländer Daley Sinkgraven wechselt zu Bayer 04 Leverkusen. Peter Bosz arbeitete bereits zu seiner Zeit als Trainer von Ajax Amsterdam mit dem 23-Jährigen zusammen und schulte ihn vom Mittelfeldspieler zum Linksverteidiger um. Auf dieser Position, betonte der Trainer der Werkself unlängst, habe Sinkgraven das Potenzial zur „absoluten Weltspitze“. Der 55-Jährige nannte die Spielweise seines Landsmannes gar eine „Offenbarung“.

Sinkgraven gilt daher als Wunschspieler von Bosz, der Ajax 2017 in das Finale der Europa League führte. Kolportierte fünf Millionen Euro lässt sich der Champions-League-Teilnehmer aus Leverkusen den Wechsel kosten. „Er ist ein technisch sehr versierter Spieler. Mit seiner Spielintelligenz und fußballerischen Qualität passt er bestens in unseren Kader“, kommentiert Bayers Sportdirektor Simon Rolfes den Transfer. Darüber hinaus kenne Sinkgraven Bosz’ Spielansatz aus der erfolgreichen gemeinsamen Zeit in Amsterdam.

Mit dem Transfer wird auch eine lange klaffende Lücke im Kader der Werkself geschlossen, denn bislang war Wendell als einziger nomineller Linksverteidiger praktisch gesetzt. Nun muss sich der Brasilianer dem Konkurrenzkampf um einen Stammplatz stellen. Die vergangene Saison verlief für Sinkgraven indes unglücklich. Aufgrund einer Knieverletzung fiel er beinahe die gesamte Hinrunde aus. Danach kam er nur noch zu Kurzeinsätzen beim niederländischen Meister und Pokalsieger. Sein Vertrag in Leverkusen läuft bis 2023.

„Er kann nicht nur als Linksverteidiger, sondern auch im zentralen Mittelfeld und auf der offensiven Außenposition spielen“, unterstreicht Sportgeschäftsführer Rudi Völler und fügt mit Blick auf die vielen anstehenden Englischen Wochen zwischen Champions League, Pokal und Liga hinzu: „Mit seiner Vielseitigkeit eröffnet er uns weitere Optionen. Das ist mit Blick auf die Rotationsmöglichkeiten bei der großen Anzahl von Spielen, die vor uns liegen, extrem wichtig.“

Der Niederländer selbst betrachtet den Wechsel als „eine aufregende und motivierende Möglichkeit, nach meiner Zeit bei Ajax nun für einen deutschen Top-Klub zu spielen. Leverkusen gehört seit vielen Jahren konstant zu den besten Vereinen der Bundesliga“, betont Sinkgraven. „Ich freue mich auf diese Liga – und natürlich auch auf die Herausforderung Champions League.“

Nach Kerem Demirbay (32 Millionen/TSG Hoffenheim) und Moussa Diaby (15 Millionen/Paris St. Germain) ist Sinkgraven der dritte Sommerzugang der Werkself.

(dora)
Mehr von RP ONLINE