1. Panorama
  2. Fernsehen

Echo-Gala 2009: Peter Fox und Rosenstolz räumen ab

Echo-Gala 2009 : Peter Fox und Rosenstolz räumen ab

Berlin (RPO). Der große Favorit bei der diesjährigen Echo-Gala, Peter Fox, hat schon vorab einen der begehrten Musikpreise abgeräumt. Der 37-jährige Sänger der Berliner Reggae-Dancehall-Gruppe Seeed wurde als erfolgreichster Produzent ausgezeichnet, zusammen mit dem Duo The Krauts. Der Ehren-Echo für soziales Engagement geht an das Duo Rosenstolz, wie die Veranstalter am Samstag mitteilten. AnNa R. und Peter Plate werden damit für ihr Engagement im Kampf gegen Aids geehrt.

Peter Fox und The Krauts feiern aktuell mit ihrem Nummer-eins-Album "Stadtaffe" riesige Erfolge. Fox hat erst vergangene Woche mit seiner dritten Singleauskopplung "Schwarz zu Blau" den Bundesvision Song Contest von Stefan Raab gewonnen. Mit gleich vier Nominierungen gilt Fox, der in Berlin-Kreuzberg lebt, als großer Favorit für die Gala, die am Abend vor 10.000 Zuschauern in der Berliner O2-Arena beginnen sollte.

Nominiert sind unter anderem Amy Winehouse, Herbert Grönemeyer, Coldplay und Paul Potts. Live auf der 800 Quadratmeter großen Bühne in der O2-Arena spielen U2, Depeche Mode, Die Toten Hosen, Amy MacDonald sowie die Scorpions und Silbermond.

Gala ab 20.15 Uhr in ARD

Die ARD überträgt die von Barbara Schöneberger und Oliver Pocher moderierte Gala ab 20.15 Uhr. Der Preis wird in 24 Kategorien vergeben. Zwei weitere Preisträger stehen ebenfalls schon fest: Lionel Richie erhält einen Sonderpreis für sein herausragendes musikalisches Gesamtwerk, die Scorpions werden für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Die Band aus Hannover ist mit über 75 Millionen verkauften Tonträgern und Dutzenden Platin- und Goldalben die erfolgreichste deutsche Rockgruppe aller Zeiten.

Scorpions-Sänger Klaus Meine berichtete dem "Tagesspiegel am Sonntag", dass er nach 40 Jahren unter den Folgen von Hunderten lauten Rockkonzerten leidet. "Es war und ist immer zu laut, deshalb laufen so viele Musiker mit einem Tinnitus herum. Ich hatte nie einen Hörsturz, Gott sei Dank, und doch pfeift es bei mir ständig", sagte der 60-Jährige. "Ich habe das Gefühl, ich muss den Fernseher jedes Jahr lauter stellen. Wenn ich zum Ohrenarzt gehen würde, würde er raten: Nie mehr auf die Bühne."

Eine Woche nach dem Ende der Berlinale werden erneut Dutzende Prominente über den 100 Meter langen Roten Teppich schreiten. Zugesagt haben unter anderem Schauspieler wie Jürgen Vogel, Anna Maria Mühe und Robert Stadlober, aber auch Comedians wie Mario Barth und Michael Mittermeier sowie TV-Koch Tim Mälzer und Box-Weltmeister Arthur Abraham.

Grönemeyer gegen Lindenberg und Maffay

In der Kategorie bester nationaler Rockpop-Künstler sind unter anderem Herbert Grönemeyer, Udo Lindenberg und Peter Maffay nominiert. Bei den Frauen wetteifern Sarah Connor, Stefanie Heinzmann, LaFee, Annett Louisan und Ina Müller. Auf Internationaler Ebene fällt die Entscheidung bei den Männern zwischen David Garrett, Jack Johnson, Lenny Kravitz, Paul Potts und Kid Rock, bei den Frauen sind Duffy, Leona Lewis, Amy MacDonald, Madonna und Amy Winehouse gelistet.

Als beste nationale Rockpop-Gruppe können sich beFour, Ich + Ich, Rosenstolz, Scooter und die Söhne Mannheims Chancen ausrechnen. Auf internationaler Ebene sind Coldplay, Maroon 5, One Republic, die Pussycat Dolls und Yael Naim & David Donatien nominiert. Ebenfalls wieder nominiert sind die absoluten Echo-Rekordhalter Kastelruther Spatzen. Die Südtiroler Gruppe könnte am 21. Februar den zwölften Echo-Preis ihrer Karriere entgegennehmen.

(AP)