„Lets Dance“-Star Renata Lusin „Habe Stella wahnsinnig vermisst“ – so war ihr erster Abend ohne Baby

Exklusiv | Düsseldorf · Rund einen Monat nach der Geburt von Baby Stella zeigte sich Renata Lusin bei der Ehrung „Düsseldorfer des Jahres“ wieder in der Öffentlichkeit. Es war der erste Abend ohne ihre Tochter. Wie es für sie war und was sie über ein „Let’s Dance“-Comeback denkt, verrät die 36-Jährige.

 Renata (r.) und Valentin Lusin am Montagabend auf der Gala zur Ehrung der „Düsseldorfer des Jahres“ im Ständehaus.

Renata (r.) und Valentin Lusin am Montagabend auf der Gala zur Ehrung der „Düsseldorfer des Jahres“ im Ständehaus.

Foto: Melanie Zanin

Wie schnell doch die Zeit vergeht: Vor exakt einem Jahr wurden Renata und Valentin Lusin noch selbst von der Rheinischen Post in der Kategorie Sport ausgezeichnet. Am Montagabend war das „Let’s Dance“-Paar nun erneut bei der Gala zur Ehrung der „Düsseldorfer des Jahres“ im Ständehaus dabei: Und zwar das erste Mal als Eltern.

Es war der erste gemeinsame Auftritt der Lusins seit der Geburt ihrer Tochter Stella, die am 21. April einen Monat alt geworden ist.

Die Gefühlswelt an diesem Abend war dementsprechend eine völlig andere als noch vor einem Jahr, wie Renata am Dienstagmittag exklusiv im Gespräch mit der Rheinischen Post verrät. „Letztes Jahr waren wir so aufgeregt, da wir selbst einen Preis bekommen sollten. Diesmal war es auch wieder sehr schön, aber meine Gedanken waren eigentlich die ganze Zeit nur bei Stella.“

Die 36-Jährige hatte, wie sie selbst sagt, im Vorfeld lange Zeit überlegt, ob sie der Einladung ins Ständehaus überhaupt folgen solle. „Ich habe mir viele Gedanken gemacht. Es war wirklich schwer, Stella das erste Mal nicht bei mir zu haben. Ich habe eigentlich alle zwei Minuten nur aufs Handy geschaut, ob irgend-etwas nicht in Ordnung ist. Aber Oma und Opa haben gut auf sie aufgepasst und wir müssen auch wieder lernen, uns für eine gewisse Zeit von unserer Tochter zu trennen“, sagt Renata.

Renata Lusin will bald wieder arbeiten

Während Ehemann Valentin noch bei der aktuellen „Let’s Dance“-Staffel als Profitänzer dabei ist, will auch Mama Renata bald selbst wieder arbeiten. „Ab Juni haben wir gemeinsam viele Tanzworkshops, da werden wir Stella nicht immer dabei haben können. Deshalb war das jetzt ein guter erster Schritt“, so die 36-Jährige, die die Gala am Montagabend etwas früher als ihr Mann verließ. „Es war sehr schön, sich schick zu machen und mal wieder raus zu gehen. Aber ich habe Stella wirklich wahnsinnig vermisst und sie gleich wieder gestillt als ich nach Hause kam.“

Düsseldorf Rheinische Post zeichnet Düsseldorfer des Jahres 2024 aus
133 Bilder

Das sind die Düsseldorfer des Jahres

133 Bilder
Foto: Bretz, Andreas (abr)

Baby Stella geht es schon viel besser

Hatte Renata noch vor einigen Tagen von großen Problemen beim Stillen ihrer kleinen Tochter berichtet, geht es Mutter und Kind mittlerweile schon viel besser. „Stella hat letzte Nacht so lange durchgeschlafen wie noch nie.“

Wie berichtet hatte das Baby durch ein verkürztes Zungenbändchen Probleme beim Milchtrinken und nahm dadurch nur sehr langsam an Gewicht zu. Ein kleiner Eingriff in einer Spezialklinik in Oppenheim (Rheinland-Pfalz) brachte nun aber Besserung. „Seit dem Eingriff geht es wirklich bergauf. Stella ist viel ruhiger geworden und auch mir geht es dadurch besser“, so Renata.

Trotz der ersten Trennung von ihrer Tochter konnten die Lusins am Montagabend die Gala im Ständehaus genießen, wie der „Let’s Dance“-Star versichert. „Es ist einfach ein tolles Event. Wir haben dort wieder sehr viele spannende Leute getroffen und uns prima unterhalten.“

Kurz vor ihrer Auszeichnung als „Düsseldorfer des Jahres“ im vergangenen Jahr hatten Renata und Valentin Lusin ihre aktive Laufbahn als Profitänzer mit dem krönenden Abschluss als Weltmeister im Standard-Showtanz beendet. Obwohl sie bei der diesjährigen Gala also „nur“ als normale Gäste dabei waren, hatten sie trotzdem großen Spaß.

Die Band „Fresh Music Live“, die für musikalische Unterhaltung sorgte, weckte sogar Erinnerungen bei der 36-jährigen Renata. „Valentin und ich haben früher oft zu ihrer Musik getanzt, wenn wir in Düsseldorf unterwegs waren. Es war sozusagen die Band unserer Jugend.“

Renata Lusin: „Man wird mich wieder bei Let’s Dance sehen“

Bleibt also nur noch die Frage, ob sich nach Renatas Rückkehr in die Öffentlichkeit nun auch die vielen „Let’s Dance“-Fans zeitnah wieder Hoffnung auf einen Auftritt von ihr machen dürfen. „Sagen wir mal so: Man wird mich in der aktuellen Staffel noch im Studio sehen.“ Ob im Publikum oder wirklich aktiv auf dem Tanzparkett – das will Renata dann aber noch nicht verraten.

(dab)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort