9:1 im Aufsteiger-Duell – Xanten führt Borth vor

Fußball-Kreisliga A : 9:1 im Aufsteiger-Duell – Xanten führt Borth vor

Der TuS schoss sich an die Tabellenspitze. Viktoria Alpen verlor erstmals. Scherpenberg II trat nicht an.

Als sich die Mannschaft des SSV Lüttingen eine Stunde vor Anpfiff des A-Liga-Duells gegen den SV Scherpenberg II gerade zur Besprechung in der Kabine zusammengesetzt hatte, erfuhr Trainer Stefan Kuban von der kurzfristigen Absetzung der Partie. Alle waren verwundert. Die Absage per E-Mail war wegen personeller Problemen erfolgt. Die Lüttinger erhielten die Info aber erst vom Schiedsrichter.

Großartig ärgern wollte sich Kuban über die „Überraschung“ allerdings nicht. „Es kann immer sein, dass ich nicht genügend Leute habe. Aber dann setze ich alle Hebel in Bewegung und sage rechtzeitig Bescheid.“ Die Partie wird für den SSV gewertet. „Unser erster Zu-Null-Sieg“, scherzte Kuban.

TuS Xanten – TuS Borth 9:1 (4:0). Wie torhungrig die Domstädter in dieser Saison sind, hat die Mannschaft von Thomas Dörrer zum wiederholten Male unter Beweis gestellt. Der Tor-Reigen wurde früh eröffnet. Dion Rückbeil ließ das Netz schon nach 35 Sekunden wackeln. Von dort an lief das Spiel nur in eine Richtung. „Wir stehen jetzt zurecht ganz oben. Das hat sich die Mannschaft erarbeitet“, freute sich Dörrer über den Sprung auf Rang eins. Es war das nächste Ausrufezeichen des Neulings. Xantens Coach sprach mit einem Augenzwinkern von einem „Schlachtfest“ gegen seinen guten Freund Frank Misch.

Die weiteren Tore erzielten erneut Rückbeil (18.), Sebastian Kaczmarek (26., 44.), Milan Jevtic (52.), Marvin Braun (65., 73.), Bastian Röös (67.) und Mathias Morawin (72.). Borths Patrick Heydrichs Treffer zum 1:9 in der 86. Minute brachte allenfalls Ergebniskosmetik. „Wenn man ehrlich ist, hätten wir mit 0:15 verlieren müssen.“ Frank Misch war bedient und fand noch deutlichere Worte: „Es war das Schlechteste, was ich je in Borth gesehen habe – auch wenn Xanten eine starke Mannschaft hat.“ Die beiden B-Liga-Aufsteiger befinden sich mit Blick auf die Tabelle weiter in unterschiedlichen Gefühlswelten.

Viktoria Alpen – FC Rumeln-Kaldenhausen 1:2 (0:1). Acht Spiele in Serie hatten die Alpener nicht verloren. Mit der ersten Saison-Pleite nahm die Erfolgsserie ein jähes Ende. Platz eins ist weg. Jörg Schütz war enttäuscht und wollte den Auftritt seiner Elf nicht einmal mit der Note ausreichend bewerten. „Wir haben uns teilweise sehr dumm angestellt. Vom Spielaufbau bis zum Torabschluss lief vieles falsch“, analysierte der Trainer. Nils Speichers Anschlusstreffer in der hitzigen Schlussphase kam zu spät, auch wenn die Viktoria in der Nachspielzeit nach einer Gelb-Roten-Karte gegen den FCR in Überzahl noch auf den Ausgleich drängte.

SpVgg Rheurdt-Schaephuysen – SV Concordia Ossenberg 0:3 (0:1). Mirco Dietrich kann aktuell kaum glücklicher sein. Für seine Mannschaft läuft es prächtig. Die Ossenberger kommen immer besser in Fahrt. Den vierten Sieg in Serie brachten Patrick Utech (5.), Silas Baumbach (55.) und Jesse Sticklat (72.) unter Dach und Fach. „Wir haben sehr gut losgelegt und hätten schon früh höher führen müssen. Insgesamt ging der Sieg in Ordnung“, sagte ein zufriedener Ossenberger Trainer.

Gleich zwei Spieler flogen in Durchgang eins vom Feld. Jonas Baumbach wurde nach 35 Minuten von einem Gegenspieler gesperrt. Der Defensiv-Mann wollte an ihm vorbei und traf den Rheurdter am Kopf. Nur neun Minuten später sah auch ein Spieler der SpVgg den Roten Karton. Dietrich rechnet bei Baumbach mit zwei Spielen Sperre. „Die Entscheidung des Schiedsrichters ist nachvollziehbar. Für uns ist es wieder mal ärgerlich“, meinte der Coach weiter.