1. NRW
  2. Städte
  3. Themen

Rheurdt: Aktuelle News & Infos zur NRW-Stadt am Niederrhein

Rheurdt: Aktuelle News & Infos zur NRW-Stadt am Niederrhein (Foto: Christoph Reichwein (crei)/Reichwein, Christoph (crei))

Rheurdt

  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Einwohner: 6.570
  • Sehenswürdigkeiten: Kirche St. Hubertus Schaephuysen, Schloss Leyenburg

Rheurdt liegt am Niederrhein in Nordrhein-Westfalen und gehört zum Kreis Kleve. Weitere Informationen zur Gemeinde erhalten Sie hier.

Wo liegt Rheurdt?

Rheurdt liegt im Westen des Bundeslands Nordrhein-Westfahlen und gehört zum Regierungsbezirk Düsseldorf. Des Weiteren liegt die Gemeinde am unteren Niederrhein.

Zu welchem Kreis gehört Rheurdt?

Die Gemeinde Rheurdt wird dem Kreis Kleve zugeordnet, der zum Regierungsbezirk Düsseldorf gehört und Mitglied im Landschaftsverband Rheinland ist. Sitz des Kreises ist die gleichnamige Stadt Kleve.

Was ist die Postleitzahl von Rheurdt?

Die Postleitzahl von Rheurdt lautet 47509.

Wie viele Einwohner hat Rheurdt?

Rheurdt hat im Jahr 2022 etwa 6.570 Einwohner.

Was sind die besten Sehenswürdigkeiten in Rheurdt?

  • Eine beliebte Sehenswürdigkeit der Gemeinde ist die katholische Kirche St. Hubertus Schaephuysen. Sie liegt in Schaephuysen, einem Ortsteil der Gemeinde, und wurde ab dem Jahr 1893 erbaut. Der Kirchenbauverein, der dafür verantwortlich zeichnete, wurde allerdings schon im Gefallenen und die Vermissten der beiden Weltkriege.
  • Eine weitere Sehenswürdigkeit in Rheurdt ist Schloss Leyenburg. Das Schloss ist ein Herrensitz und ehemaliger Landsitz der Familie von der Leyen. Der Herrensitz liegt an der Grenze zu Neunkirchen-Vluyn. Erstmals erwähnt wurde es im Jahr 1349. Im Jahr 1772 wurde es dann von der Krefelder Seidenfabrikantenfamilie von der Leyen gekauft und blieb bis ins Jahr 2000 auch in Besitzt dieser bekannten Familie. Über die Jahre hatte die Immobilie gleich mehrere Funktionen. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Herrensitz von Besatzungstruppen als Unterkunft genutzt, während es ab 1930 dann als Landgaststätte diente. Ab 1935 wurde es vorübergehend als Landschulheim genutzt und nach dem Zweiten Weltkriegs dann bis 1949 als Notquartier für Ostflüchtlinge. Im Jahr 2001 wurde das Schloss Leyen dann an Martin Atock, dem Chef des Pferdetransport-Unternehmens „Peden Bloodstock“, und seine Gattin Inez van Tienhoven-Atock verkauft. Da das Schloss zu diesem Zeitpunkt aufgrund von Schäden stark gefährdet war mussten Schritt für Schritt einige Restaurierungen von Familie Atock vorgenommen werden, was auch gelang. Heute ist das Schloss daher wieder eine ausgesprochen prunkvolle Erscheinung.

Weitere Informationen zum niederrheinischen Rheurdt finden Sie hier.

Beliebte Bilder