1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Sechs weitere Corona-Tote im Kreis Viersen

Corona im Kreis Viersen : Sechs weitere Corona-Tote im Kreis Viersen

Bei den Verstorbenen handelt es sich um vier Frauen – 72, 73, 79 und 93 Jahre alt – sowie zwei Männer, 79 und 89 Jahre alt.

Sechs weitere Einwohner des Kreises Viersen sind an den Folgen ihrer Sars-CoV-2-Infektion gestorben. Nach Angaben des Kreises handelt es sich dabei um zwei Frauen aus Viersen (73 und 93 Jahre alt), eine Frau (72) und einen Mann (79) aus Nettetal sowie eine 79-jährige Schwalmtalerin und einen 89-jährigen Kempener. Damit steigt die Zahl der Verstorbenen seit Beginn der Pandemie auf 198 Frauen und Männer.

Am Freitag wurden dem Kreisgesundheitsamt 54 Neuinfektionen gemeldet, darunter auch aus einer Pflegeeinrichtung in Nettetal und zwei Kitas in Niederkrüchten und Willich. Der Inzidenz-Wert sank von 91 auf 87. 475 Menschen gelten aktuell als infiziert, für 729 Kontaktpersonen ist häusliche Quarantäne angeordnet.

56 Covid-19-Patienten wurden stationär in den Krankenhäusern des Kreises behandelt, davon befanden sich acht auf Intensivstationen. Sieben von ihnen mussten invasiv beatmet werden.

Die aktuellen Infiziertenzahlen aus den einzelnen Städten und Gemeinden: Viersen: 157 (+5), Nettetal: 108 (+2), Brüggen: 18 (+2), Niederkrüchten: 8 (+4), Schwalmtal: 23 (+3), Kempen: 43 (+9), Willich: 53 (-4), Grefrath: 21 (-2), Tönisvorst: 44 (-3).

(mrö)