1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Wegen eines Coronafalls in Büderich muss der VfL Jüchen-Garzweiler aussetzen

Rhein-Kreis : Jüchen setzt aus wegen eines Coronafalls in Büderich

VfL-Trainer Marcel Winkens war nicht glücklich über die Absage. Die DJK Novesia feierte mit 5:2 einen historischen Sieg gegen Hösel. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gab es einen Erfolg in der Bezirksliga.

Die Frage, wann der Spielbetrieb in der Fußball-Bezirksliga das erste Mal durch das Coronavirus ausgebremst wird, ist bereits am dritten Spieltag beantwortet. Das Topspiel des VfL Jüchen/Garzweiler beim FC Büderich musste aufgrund zweier Verdachtsfälle im Büdericher Team abgesagt werden. Auf den Plätzen, an dem am Sonntagnachmittag der Ball lief, wussten die Kreis-Vereine erneut zu glänzen.

FC Büderich – VfL Jüchen/Garzweiler abg. Marcel Winkens erfuhr am Samstag von der Spielabsage aufgrund der Verdachtsfälle auf Seiten des Gegners. Sein Unmut darüber war tags darauf immer noch nicht verflogen. „Die derzeitige Regelung ist eine Farce. Der Verband muss eine Grundsatzentscheidung treffen, wie die Vorgehensweise beim einem Verdachts -oder bestätigten Fall ist. Ansonsten gibt es ab sofort bei jedem Verdacht einen Spielausfall. So kann die Saison nicht funktionieren“, meinte Winkens.

TSV Bayer Dormagen – TuS Gerresheim 4:3 (3:0). „Ich weiß auch nicht, was die mit mir machen“, sagte TSV-Coach Frank Lambertz, dessen Mannschaft bereits das dritte Torfestival im dritten Saisonspiel produzierte. Dabei sah zur Halbzeit alles nach einem ruhigen Arbeitstag für Lambertz aus. Der TSV führte durch die Tore von Dominik Dobras (15.), Bek Osaj (20.) und Michael Hausdörfer (35.) vermeintlich komfortabel. Doch durch ein Elfergeschenk an die Gäste und zwei weitere Treffer im Zehn-Minuten-Takt waren die Hausherren, laut Lambertz, „drauf und dran das Spiel mit Anlauf in den Eimer zu werfen“. Am Ende rettet den TSV selber ein Foulelfmeter, den Nicholas Eifler in der 86. Minute verwandelte, vor der Blamage.

SG Rommerskirchen/Gilbach – Lohausener SV 2:1 (1:0). Die SG Rommerskirchen-Gilbach marschiert mit den Nachbarn aus Dormagen weiterhin im Gleichschritt. Die Truppe von Trainer Kevin Hahn feierte durch den Heimsieg gegen die Düsseldorfer ebenfalls den dritten Sieg. „Ich bin sehr glücklich, das war eine super Leistung. Denn Lohausen war ein starker Gegner“, lobte Kevin Hahn seine Schützlinge. Frederic Leufgen brachte „Roki“ nach einer knappen Viertelstunde erstmals in Führung. Diese hielt auch bis zur 54. Minute, ehe die Gäste ausglichen. „Zum Schluss war es dann auch kämpferisch eine richtig starke Leistung“, sagte Hahn, der in der 72. Minute den Siegtreffer von Jan Schuhmacher bejubeln konnte.

BV Wevelinghoven – DSC 99 3:1 (1:1). Der BV Wevelinghoven rehabilitierte sich für die unnötige Niederlage der Vorwoche und zeigte eine „stabile Mannschaftsleistung“, so BV-Trainer Tim Bernrath. Manuel Sousa brachte die Gastgeber in Führung (12.). Die entscheidenden Treffer fielen jedoch erst in der Schlussviertelstunde, nachdem die Düsseldorfer kurz vor dem Pausenpfiff ausgeglichen hatten. Dominik Peik (75.) und erneut Manuel Sousa (77.) trafen.

DJK Novesia – SV Hösel 5:2 (1:1). Historisches durften die Kicker der DJK Novesia bejubeln. Der 5:2-Erfolg im Aufsteigerduell ist nicht nur der erste Saisonsieg, sondern gleichzeitig auch der erste Bezirksligasieg der Vereinsgeschichte überhaupt. „Der Sieg ist in vielen Aspekten extrem wichtig. Ich hoffe, das gibt uns nochmal einen Extra-Schub“, sagte DJK-Trainer Gabriel Bittencourt. Die Neusser erwischten einen guten Start, führten nach zwölf Minuten, kassierten jedoch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte den Ausgleich. „Die zweite Halbzeit haben wir dann mit derselben Energie wie die ersten 30 Minuten bestritten“, berichtete Bittencourt. Andre Speer durfte sich gleich zweimal in die Torschützenliste eintragen (64., 87.). Daniel Ferber (82.) und Nico Lingweiler (62.) trafen einfach.

DJK Sparta Bilk – SV Uedesheim 4:1 (2:0). Trotz der Niederlage gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer machte der SV laut eigenen Angaben einen großen Schritt in die richtige Richtung. „Da war heute sogar mehr drin. Sparta hat viel zugelassen“, sagte Uedesheims Co-Trainer Timm Oppermann etwas überraschend. Den Ehrentreffer erzielte Pawel Kramer zum zwischenzeitlichen 1:3.