Tischtennis: DJK Holzbüttgen erwartet gegen Schwarzenbek enges Spiel

Tischtennis : DJK Holzbüttgen erwartet ein enges Spiel

Am Sonntag empfangen die Kaarsterinnen in der 3. Tischtennis-Bundesliga der Damen Schwarzenbek

Drei Heimspiele in Folge sieht der Spielplan zu Beginn der Saison für die Holzbüttgener Damen-Mannschaft in der Nordgruppe der 3. Bundesliga vor. Im ersten Duell am vergangenen Wochenende gab es zum Auftakt direkt einen Krimi zu bestaunen. Nach einem 3:5-Rückstand sicherten sich die Kaarsterinnen am Ende des fast dreieinhalbstündigen Duells  gegen das starke Team vom TSV Langstadt II noch ein 5:5-Remis. Am Sonntag (14 Uhr, Sporthalle am Bruchweg) empfängt das DJK-Quartett jetzt den TSV Schwarzenbek aus Schleswig-Holstein. Auch da rechnet man im Kaarster Lager wieder mit einer engen Partie.

Die Mannschaft aus Schwarzenbek hat einen Doppelspieltag in Nordrhein-Westfalen vor der Brust. Bereits am Samstag gastieren die Norddeutschen aus der Nähe von Hamburg bei der DJK BW Annen, bevor sie am Sonntag nach Holzbüttgen kommen.

Es sind die ersten beiden Saisonspiele für das TSV-Quartett, so dass es noch keine genauen Anhaltspunkte gibt, wie stark die Truppe ist. Die Kaarsterinnen kennen das Team schon aus den beiden Vorjahren; in der abgelaufenen Saison gab es zwei klare Siege für die DJK und Schwarzenbek rettete sich am Ende nur knapp vor dem Abstieg.  Kapitänin Lisa Scherring warnt allerdings: „Die Mannschaft hat sich verändert. Sie spielt mit einem starken oberen Paarkreuz und zwei jungen Spielerinnen unten. Ich erwarte eine enge Partie und hoffe, dass wir am Ende die nächsten Punkte einfahren können.“ Ähnlich schätzt auch Jana Vollmert die Chancen ein: „Ich denke, beide Teams sind ausgeglichen und rechne mit wirklich spannenden Spielen“ DJK-Topspielerin Valerija Stepanovska trifft im Spitzenpaarkreuz auf zwei Landsfrauen aus der Ukraine. „Valerija kennt auch die neue Nummer zwei von Schwarzenbek Olena Nalisnikovska und schätzt sie als ziemlich gut ein“, sagt Vollmert.

An Nummer eins bei den Gästen aus dem Hohen Norden  spielt weiter Kateryna Kiziuk, der sich Stepanovska in der vorherigen Spielzeit zweimal geschlagen geben musste. Gegen das bärenstarke obere Paarkreuz aus Schwarzenbek hofft auch Holzbüttgens Neuzugang Martyna Dziadkowiec auf ihren ersten Einzelsieg im DJK-Trikot. Jana Vollmert und Lisa Scherring blieben in der Vorsaison gegen Michelle Weber und Chiara Steenbruck noch ohne Niederlage. „Da waren die beiden aber echt stark“, warnt auch Jana Vollmert.

Mehr von RP ONLINE